CINSaT Frühjahrskolloquium 2019

CINSaT nutzt interne Klausurtagung zur thematischen Schärfung der wissenschaftlichen Schwerpunkte

Wie in den vergangenen Jahren hatte das CINSaT auch dieses Frühjahr vom 7.-8.3.2019 Februar zur internen Klausurtagung in das Ahorn Berghotel nach Friedrichroda eingeladen. Das jährliche Kolloquium ist eine bedeutende Kommunikationsplattform nicht nur für aktuelle Forschungsarbeiten innerhalb der Schwerpunkte, sie dient auch dazu, die inhaltliche Weiterentwicklung der Schwerpunkte zu erörtern und koordinierte Verbundprojekte zu planen. Einen wichtigen Beitrag hierzu leisten die Promovenden der einzelnen Fachgebiete, die durch ihre Beiträge das Zusammentreffen mit Leben füllen und so dazu beitragen, dass eine breitgefächerte Diskussionsplattform entstehen kann. Dass sich dieses Konzept positiv auf die Entwicklung des wissenschaftlichen Zentrums auswirkt wurde durch die fast 90 Teilnehmer bestätigt.

Eindrücke des Frühjahrskolloquium 2019

Neben der herzlichen Begrüßung und Eröffnung durch den CINSaT Sprecher, Prof. Dr. Johann Peter Reithmaier, und den Vortragsreihen der einzelnen Schwerpunkte gab es nach der Einführung beim letzten Frühjahrskolloquium auch in diesem Jahr wieder eine Schwerpunksession unter der Leitung der jeweiligen Schwerpunktsprecher. In kleineren Gruppen konnten Ideen innerhalb der Schwerpunkte ausgetauscht und Pläne für die weitere Zusammenarbeit geschmiedet werden. Dies wurde zusätzlich durch die Möglichkeit verstärtk, zwischen den einzelnen Sessions zu wechseln, um so auch Anregungen für potentielle neue Kooperationen und Projekte zu sammeln. Die an die Schwerpunktsession anschließende Wanderung bei strahlendem Sonnenschein und relativ milden Temperaturen wurde zum weiteren Austausch und Kennenlernen genutzt.

Die Vortragssessions, die jeweils durch einen kurzen Übersichtsvortrag der Schwerpunktsprecher eingeleitet und anschließend moderiert wurden zeugte auch in diesem Jahr von der hohen Qualität der Beiträge durch die wissenschaftlichen Mirabeiter*innen der beteiligten Fachgebiete und zeigten erneut auf eindrucksvolle Weise den Erfolg der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des Zentrums auf.

Zusätzlich wurden die Vortragssessions durch die zwei Vorstellungsvorträge von Frau Prof. Dr. Angelika Brückner-Foit (FB 15, Institut für Werkstofftechnik/AG Qualität und Zuverlässigkeit) und Prof. Dr. Georg Mayer (FB10, AG Zoologie) der im Vorfeld gestellten CINSaT Mitgliedsanträge bereichert und abgerundet.

Die abendliche Poster Session stellte einen gelungenen Abschluss des ersten Tages dar. Die zahlreichen Forschungsaktivitäten des CINSaT wurden dabei auf eindrucksvolle und kreative Weise auf insgesamt 57 Postern präsentiert und boten eine hervorragende Grundlage für weitere Diskussionen. Wie in letztem Jahr auch wurde hier bewusst das Ende offengelassen, so dass ausreichend Zeit zum Austausch und für die Planung zukünftiger Kollaborationen zur Verfügung stand.