Sozio-technisches Systemdesign im Zeitalter des Ubiquitous Computing (SUBICO 2011)

Workshop im Rahmen der

Wir danken allen Teilnehmern für den erfolgreichen Workshop!
Die Folien zu den Vorträgen stehen nun zum Download bereit.

Programm zum Workshop am 6.10.11:

09:00-10:30

Sitzung 1:

Jan Marco Leimeister

Begrüßung

Axel Hoffmann, Matthias Söllner, Alexander Fehr, Holger Hoffmann, Jan Marco Leimeister

Towards an Approach for Developing socio-technical Ubiquitous Computing Applications

Sabine Janzen, Andreas Filler, Wolfgang Maass

Designing Ubiquitous Information Systems based on Conceptual Models

Thomas Schulz, Hendrik Skistims, Julia Zirfas, Diana Comes, Christoph Evers

Vorschläge zur rechtskonformen Gestaltung selbst-adaptiver Anwendungen

10:30-11:00

Kaffeepause

11:00-12:30

Sitzung 2:

Eingeladener Vortrag:

Christiane Floyd - Von System zu Nexus - Welche methodischen Veränderungen bei menschenzentrierter Entwicklung erfordert der technologische Wandel (Abstract|Folien)

allgemeine Diskussion

Tagungsimpressionen

von links: Prof. Geihs, Prof.Floyd, Prof. Leimeister und Dr. Hoffmann
Tagungsteilnehmer in der Diskussion

Nach oben


Zusammenfassung

Die persönliche Lebensgestaltung ist heute von IT-Anwendungen durchdrungen. Das Internet gehört bereits zum Alltag vieler Menschen; das mobile Internet bietet uns schon heute an praktisch jedem Ort Zugang zu Informationen und Diensten. Diese allgegenwärtige technische Vernetzung hat das Wesen unserer sozialen Netze bereits stark beeinflusst und wird sie auch in Zukunft um neue Formen der Kommunikation und Interaktion bereichern. Mit den Möglichkeiten der ubiquitären Informationsverarbeitung (Ubiquitous Computing) rücken zudem Anwendungen und Dienste in den Vordergrund, bei denen die zur Erbringung notwendigen Computer immer stärker mit unserer alltäglichen Lebensumgebung verschmelzen und höchstens noch peripher wahrgenommen werden. Damit entsteht eine neue Art der vernetzten Interaktion und Informationsverarbeitung, die sowohl in technischer als auch sozialer Hinsicht gestaltet werden muss, um rechtskonforme und sozial verträgliche Anwendungen zu erhalten. Die sozialverträgliche Gestaltung von Systemen benötigt interdiszplinäre, den Funktionen des Ubiquitous Computing und den Zielsetzungen der Gestaltung angepasste Entwicklungsmethoden.

Der Workshop richtet sich aufgrund der interdisziplinären Problemstellung an Forscher, Entwickler und Führungskräfte aus unterschiedlichen Disziplinen (Software Engineering, Systems Engineering, HCI; Recht, etc.), die sich mit der Gestaltung von zukünftigen (ubiquitären) IT-Systemen beschäftigen. Der Workshop soll zur Vernetzung der Disziplinen beitragen, eine Basis für gemeinsame Methoden und Werkzeuge liefern und ein Diskussionsforum für sozialverträgliche IT-Gestaltung bieten.

Mögliche Themen

Einreichungen und Review

Workshop-Leitung

  • Kurt Geihs, Universität Kassel
  • Jan Marco Leimeister, Universität Kassel

Workshop-Organisation

Programmkomitee

Nach oben