Seminar Informatik und Gesellschaft

Seminar für B.Sc. Informatik
(Schlüsselkompetenzen/Techniken wissenschaftlichen Arbeitens)  Sommersemester 2017

Dipl. phil. Inken Poßner / Verantwortlich: Prof. Dr. Gerd Stumme

Zeit und Ort:
montags, 14-16 Uhr, Raum 0445/E (FG Wissensverarbeitung), WA 73
erstes Treffen: Montag, 24.04.2017

Überblick
Seit jeher hat die – durch den Menschen getriebene – technische Entwicklung  (Aus)wirkungen auf die menschliche Gesellschaft und Kultur genommen. Wir erleben heute eine digitale Revolution (oder stehen noch am Anfang?), die tatsächlich sämtliche Lebensbereiche zu durchdringen und verändern vermag. Was passiert hier gerade? Wie wirkt die Digitalisierung bereits in verschiedenste Lebens-und Arbeitsbereiche? Welche Wirkungen und Folgen können wir tatsächlich abschätzen und beeinflussen? Wo sehen wir das Potential und Gestaltungsoptionen für die Informatik, und wo sehen wir ihre Grenzen? Auch die Informatik sieht sich zunehmend gefordert, ethische, rechtliche und soziale Implikationen der technologischen Entwicklungen zu betrachten.

Um für diese Themen Kenntnisse zu erweitern und eigene Positionen zu finden und zu formulieren, werden in diesem Seminar Fertigkeiten für den wissenschaftlichen Diskurs im Umfeld dieser Fragestellungen erarbeitet. In der Beschäftigung mit konkreten Themen und Konzepten dient das Seminar dazu, das Verständnis für die wechselseitige Durchdringung von Informationstechnik und menschlicher Gesellschaft zu entwickeln als auch die Fähigkeit zu fördern, diese Wirkungen und auch die eigene Tätigkeit im gesellschaftlichen Kontext einzuordnen.

Leistungsnachweis
Dies ist eine 2-SWS-Lehrveranstaltung mit Vor- und Nachbereitungsbedarf im Selbststudium. Für die erfolgreiche Teilnahme werden 3 ECTS-Creditpunkte im Modul Schlüsselkompetenzen: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens vergeben. Anforderungen: 20minütiges Referat (Abgabe des Foliensatzes 2 Tage vor dem Vortrag) und schriftliche Ausarbeitung (ca 10 Seiten; Abgabe bis 20.09.2017) sowie aktive Diskussionsteilnahme.

Themen
Im Folgenden sind zu den o.g. Implikationen verschiedene Themen exemplarisch vorgeschlagen. Gern können Sie auch eigene Vorschläge einbringen. Themen und Ablauf des Seminars werden in der Einführungsveranstaltung am 24.04.2017 besprochen.

SOZIALE IMPLIKATIONEN

Die Digitalisierung der Arbeitswelt
Einstiegsliteratur: Leimeister, J. M., Shkodran, Z., Durward, D. (2016): Crowd Worker in Deutschland. Study der Hans-Böckler-Stiftung, Band 323.

Einstiegsliteratur: Morlok, T., Matt, C., Hess, T. (2015) White Paper: Privatheit und Datenflut in der neuen Arbeitswelt. Chancen und Risiken einer erhöhten Transparenz. In: Zoche, P. et al. (Hrsg.) Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt, Karlsruhe.

Die Digitalisierung des Alltags
Einstiegsliteratur: Klumpp, D. (2016): DIVSI Studie Digitalisierte urbane Mobilität. Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI), Sept. 2016. www.divsi.de

Einstiegsliteratur: ENCARNAÇÃO, J.L., MÜHLHÄUSER, M. (2014): Integrierende Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). In: Weinert, K. et al. (Hrsg) Stadt der Zukunft - Strategieelemente einer nachhaltigen Stadtentwicklung. acatech Materialien, S. 27-51.

Was bedeutet Big Data für die Demokratie?
Einstiegsliteratur: Richter, P. (2015): Big Data und demokratische Willensbildung aus verfassungsrechtlicher Sicht, In: Richter, P. (Hrsg.) Privatheit, Öffentlichkeit und demokratische Willensbildung in Zeiten von Big Data. Baden-Baden: Nomos Verlag, S. 45-67.

Einstiegsliteratur: Helbing, D. (2013) Globally networked risks and how to respond. Nature, 497 (7447), pp.54-59.

RECHTLICHE IMPLIKATIONEN

Thema: Wie kann ein Datenschutzrecht im Zeitalter allgegenwärtiger Datenverarbeitung aussehen?
Einstiegsliteratur: Roßnagel, A., Geminn, C., Jandt, S., Richter, P. (2016): Datenschutzrecht 2016 „Smart“ genug für die Zukunft? ITeG - Interdisciplinary Research on Information System Design, Vol. 4, kassel university press, 220 S.

Thema: Der EuGH fordert in seinem Urteil C-131/12 im Mai 2014 ein Löschen im Internet – und nun?
Einstiegsliteratur: Jandt, S.; Kieselmann, O. & Wacker, A. (2013): Recht auf Vergessen im Internet –Diskrepanz zwischen rechtlicher Zielsetzung und technischer Realisierbarkeit? In: Datenschutz und Datensicherheit (DuD), Nr. 4/2013, S. 235-241.

Thema: Herausforderungen für den Schutz von Persönlichkeitsrechten im Zeitalter von Big Data.
Einstiegsliteratur: Simo, H. (2015): Big Data: Opportunities and Privacy Challenges. In: Richter, P. (Hrsg.) Privatheit, Öffentlichkeit und demokratische Willensbildung in Zeiten von Big Data. Baden-Baden: Nomos Verlag, S. 13-44.

ETHISCH-WELTANSCHAULICHE IMPLIKATIONEN

mögliche Einstiegsliteratur:

Joseph Weizenbaum: Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft. Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main, 1977.

Hans Jonas: Das Prinzip Verantwortung. Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation. Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main (4. Auflage), 2003.

"Research priorities for robust and beneficial artificial intelligence: an open letter" Autoren: Stuart Russell, Daniel Dewey, Max Tegmar u.v.a., Future of Life Institute (FLI)
http://futureoflife.org/AI/open_letter