Sozio-technisches Systemdesign im Zeitalter des Ubiquitous Computing (SUBICO 2013)

Workshop im Rahmen der

Wir danken allen Teilnehmern für den erfolgreichen Workshop!
Die Folien zu den Vorträgen stehen nun zum Download bereit.

Programm zum Workshop am 6.10.11:

14:00-15:30

Session 1:

Holger Hoffmann

Begrüßung

Jörg Muschiol

Universal Communication Model for the Future Society

Axel Hoffmann, Andrej Janzen, Holger Hoffmann, Jan Marco Leimeister

Success Factors for Requirement Patterns Approaches

Thomas Herrmann, Michael Prilla

Soziotechnisches Prozessdesign am Beispiel koordinierter Dienstleistungen in einem Wohnquartier

15:30-16:00

Kaffeepause

16:00-17:30

Session 2:

Christian Voigmann, Matthias Söllner, Daniel Wilhelm, Klaus David, Jan Marco Leimeister

Interdisciplinary Development Patterns from the use case: Support-U

Gregor Schiele (Keynote Speaker)


Zusammenfassung

Die Allgegenwart mobiler Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, und die damit einhergehende soziale Vernetzung von Menschen, machen ubiquitäre IT Systeme schon heute zur Realität. Während der technische Fortschritt eine Reihe neuer Möglichkeiten für neuartige Systeme bietet wird der soziale Kontext, in dem die Systeme später eingesetzt werden sollen, jedoch häufig bei deren Entwicklung vernachlässigt. Gerade diese neuartige Verbundenheit von Benutzer und Anwendungssystem schafft jedoch auch das Potential, die weitreichenden kognitiven und kreativen Fähigkeiten des Menschen als Benutzer mit der starken Vernetzung der technischen Systeme und deren Rechenleistung zu einer neuen Klasse von Anwendungssystemen zu kombinieren. Passend zum Motto der INFORMATIK 2013 stellt sich die Frage: Wie lassen sich ubiquitäre Anwendungen mit Hilfe des sozio-technischen Systemdesigns so gestalten, dass sie sich an die Bedürfnisse des Menschen, die Strukturen der Organisationen und die sie umgebende Umwelt so gut als möglich anpassen?

Bislang findet die Entwicklung derartiger Systeme oft nach einem „trial-and-error“ Verfahren statt. Unser Verständnis dafür, warum einige Systeme florieren während andere scheitern, ist noch unzureichend. Für die Gestaltung akzeptierter sozialverträglicher Anwendungen ist es daher nötig, ein integriertes Konzept zu entwickeln, mit denen den neuen Herausforderungen in der Informatik wie in den Partnerdisziplinen (u.a. Mensch-Maschine-Schnittstelle, Wirtschaftsinformatik, Recht) gemeinsam begegnet werden kann. Zudem ist eine Verallgemeinerung und Verstetigung solcher Konzepte in Form von Methodenbausteinen und Vorgehensmustern zur Dokumentation, zum Wissenstransfer und zur Wiederverwendung erprobt erfolgreicher Lösungen sinnvoll.

Der Workshop richtet sich aufgrund der interdisziplinären Problemstellung an Forscher, Entwickler und Führungskräfte aus unterschiedlichen Disziplinen (Software Engineering, Systems Engineering, Mensch-Maschine-Schnittstelle, Recht usw.), die sich mit der Gestaltung und dem Einsatz von zukünftigen ubiquitären IT-Systemen beschäftigen. Der Workshop soll insbesondere zur Vernetzung der Disziplinen beitragen und ein Diskussionsforum für Techniken, Methoden und Werkzeuge für die sozialverträgliche IT-Gestaltung bieten.

Der Workshop SUBICO fand bereits 2011 und 2012 im Rahmen der GI-Jahrestagungen statt. Für beide Workshops konnten wir prominente Gastredner mit spannenden Themen gewinnen: Prof. Dr. Christiane Floyd sprach 2011 in Berlin zum Thema „Von System zu Nexus - Welche methodischen Veränderungen bei menschenzentrierter Entwicklung erfordert der technologische Wandel“, in 2012 sprach Prof. Dr. Paul Lukowicz in Braunschweig zu „Socially Aware Computing and the EU FET FuturICT Flagship Initiative“. Die positive Resonanz von Vortragenden und Teilnehmern zu beiden Terminen hat uns ermuntert, den Workshop auch im Rahmen der INFORMATIK 2013 anzubieten.

Mögliche Themen

Einreichungen und Review


Workshop-Leitung

  • Kurt Geihs, Universität Kassel
  • Holger Hoffmann, Universität Kassel
  • Jan Marco Leimeister, Universität Kassel

Workshop-Organisation

Programmkomitee

Nach oben