Meldung

16.09.2016 11:01

Academia Europaea- und INCHER-Kassel-Konferenz zum Thema: Wie sollten Hochschul-Governance-Strukturen sein, damit sie wissenschaftliche Kreativität fördern?

Gemeinsam mit der Academia Europaea und unterstützt von der VolkswagenStiftung veranstaltet das INCHER-Kassel am 29. und 30. September 2016 eine Tagung zum Thema „University Governance: Impeding or Facilitating Creativity?“ in Hannover-Herrenhausen.

Tagungsort: Hannover-Herrenhausen

Die Konferenz geht der Frage nach wie Governance-Strukturen aussehen sollten, die den Freiraum an Kreativität als Voraussetzung zur Wissensgenerierung nicht begrenzen, sondern ermöglichen. Denn der notwendige Freiraum für wissenschaftliche Kreativität und die Erfordernisse der Hochschulsteuerung erscheinen in der modernen Hochschulentwicklung zunächst als Gegensätze. So wird in der derzeitigen, breiten Diskussion oft die Befürchtung laut, dass die erfolgreiche Etablierung neuer Governance-Strukturen in den letzten Jahren zu einer Reduktion der notwendigen Kreativität in Wissenschaft und Forschung führt.
Die Konferenz sucht nicht nach einer abschließenden Antwort, sondern ermöglicht einen offenen Diskussionsprozess. Forschung und Management sollen in einen Dialog eintreten, um adäquate Lösungen des skizzierten Spannungsverhältnisses zu identifizieren. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren zu diesem Zweck ihre Forschung zum Thema „Governance und Kreativität in Universitäten"; Praktikerinnen und Praktiker aus dem Management von Hochschulen und Forschung stellen dar, wie ihre Entscheidungsprozesse von der Beziehung zwischen Governance und Kreativität beeinflusst sind.
Die Veranstalter haben ausgewiesene sozialwissenschaftliche Forscherinnen und Forscher, aber auch eminente Wissenschaftspersönlichkeiten wie den ehemaligen Stanford-Präsidenten Gerhard Casper oder den Chemie-Nobelpreisträger von 2014, Stefan Hell, gewinnen können.
Die Expertise des Publikums ist ein weiteres wichtiges Element für einen spannenden Verlauf der Konferenz. Eingeladen sind unter anderem Leiterinnen und  Leiter von Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Veranstalter erwarten eine lebhafte Diskussion.

weitere Informationen unter: www.uni-kassel.de/go/governance_creativity