Meldung

18.07.2017 11:13

Neu erschienen:

Arbeitsmarkt Wissenschaft: Neue Karrierewege in Sicht? WSI-Mitteilungen 5/2017 (Schwerpunktheft); Herausgeber/innen: Anna Kosmützky, Georg Krücken, Jan-Christoph Rogge, Dagmar Simon.

In den letzten drei Dekaden war das deutsche Hochschul- und Wissenschaftssystem durch einen umfassenden Wandlungsprozess geprägt, der nahezu alle Bereiche der Ausbildung, Forschung, Qualitätssicherung, des institutionellen Settings und der Governance umfasst. Im Zuge von Bologna haben sich Ausbildungsziele und –funktionen verändert und die Exzellenzinitiative hat die Forschungslandschaft durcheinander gewirbelt. Die Reformbemühungen adressieren jedoch auch direkt die Rahmenbedingungen „guter Arbeit“ in der Wissenschaft: Zunächst stand die Doktorandenausbildung im Zentrum der Debatte, dann lag der Schwerpunkt auf der unsicheren Statuspassage des Postdocs und schließlich wurde die grundsätzliche Frage aufgeworfen, was einen Karriereweg im (deutschen) Wissenschaftssystem angesichts hochgradiger Unsicherheit über die berufliche Weiterentwicklung und einer langen Phase der Unselbstständigkeit überhaupt ausmacht. Im Rahmen des Schwerpunktheftes wird aus der Sicht der Hochschul- und Wissenschaftsforschung die Frage behandelt, inwieweit und mit welchen Folgen sich eine Diversität wissenschaftlicher Karrierewege und Internationalität von wissenschaftlichen Arbeitsmärkten abzeichnet. Die Beiträge nehmen die Wissenschaft als Arbeits- und Ausbildungsmarkt in den Blick und fragen nach den Zusammenhängen, Übergängen und Konzeptualisierungen, die der spezifischen Verschränkung dieser beiden Systeme in Deutschland zugrunde liegen. Das Heft enthält folgende Beiträge: Steffen Jaksztat, Gesche Brandt, Susanne de Vogel, Kolja Briedis: Gekommen um zu bleiben? Die Promotion als Wegbereiter wissenschaftlicher Karrieren Stephanie Beyer, Nilgun Massih-Tehrani: Die Bedeutung von Auslandsaufenthalten auf dem Weg zur Professur  – Drei Karrieresysteme im Vergleich Nadine Bernhard, Justin J.W. Powell: Institutionelle Durchlässigkeit im Bildungs- und Wissenschaftssystem in Deutschland und Frankreich Sandra Beaufaÿs, Andrea Löther: Exzellente Hazardeurinnen. Beschäftigungsbedingungen auf dem wissenschaftlichen Arbeitsmarkt, Geschlechterungleichheit und Exzellenzförderung Choni Flöther: Promovierte auf dem außeruniversitären Arbeitsmarkt: mehr als ein Plan B Jan-Christoph Rogge: Karrierewege und -orientierungen in Wirtschaft und Wissenschaft im Vergleich – Ausdifferenzierung vs. Zuspitzung? Andreas Keller: Auf dem Weg zum „Traumjob Wissenschaft“ – Zwischenbilanz und Perspektiven