Meldung

03.09.2018 12:22

Working Paper Nr. 8 zu Effekten der Bildungsherkunft beim Berufseinstieg von Absolventinnen und Absolventen in NRW erschienen

Mit der Studie „Soziale Ungleichheiten nach Studienabschluss? Wie sich die Bildungsherkunft auf weitere Bildungsübergänge und den erfolgreichen Berufseinstieg von Hochschulabsolventen auswirkt“ legt das INCHER-Kassel Ergebnisse einer Untersuchung zum Verbleib der Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen des Prüfungsjahrgangs 2014 in Nordrhein-Westfalen vor.

Neumeyer, Sebastian und Alesi, Bettina (2018): Soziale Ungleichheiten nach Studienabschluss? Wie sich die Bildungsherkunft auf weitere Bildungsübergänge und den erfolgreichen Berufseinstieg von Hochschulabsolventen auswirkt. INCHER Working Paper Nr. 8.

Die Studie wurde im Rahmen des Projekts „Soziale Ungleichheit und Diversity bei Übergängen in weiterführende Studiengänge und in den Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen“ erstellt und durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW finanziell gefördert. Sie basiert auf den Daten des Kooperationsprojekts Absolventenstudien (KOAB), in dessen Rahmen Absolventenbefragungen an 15 Fachhochschulen und 13 Universitäten in NRW durchgeführt wurden. Insgesamt wurden Angaben von etwa 17.000 Absolvent/innen des Prüfungsjahrgangs 2014 ausgewertet.