Change in Networks, Higher Education and Knowledge Societies (CINHEKS)

Laufzeit

  • 2009 - 2013

Förderer

  • European Science Foundation/DFG


Im Rahmen des Projektes werden die Netzwerke der Wissensproduktion und Wissensdistribution von Hochschulen in Europa, Japan und den USA untersucht. Ausgehend von der Diagnose, dass zeitgenössische Gesellschaften Wissensgesellschaften sind, in denen Wissen zum Produktionsmittel und zur zentralen Innovationsressource avanciert ist, werden die Beziehungen von Hochschulen und (Wissens-)Gesellschaften in drei Regionen verglichen.

Populäre Zeitdiagnosen (Mode 2, Triple Helix, Academic Capitalism) postulieren einen weltweit vergleichbaren Wandel der universitären Wissensproduktion und des Verhältnisses von Hochschule und Gesellschaft. Demgegenüber wird im Rahmen des Projekts, aufgrund der differenten historischen Entwicklungen der nationalen Hochschulsysteme und differenter nationaler Übersetzungen globaler Trends der Hochschulpolitik, von Gemeinsamkeiten ebenso wie von Differenzen der Wissensproduktion und Wissensdistribution von Universitäten in unterschiedlichen Wissensgesellschaften ausgegangen. Dementsprechend umfasst das Projekt neben der empirischen Untersuchung der zeitgenössischen Muster der Wissensproduktion und Wissensdistribution eine historische Analyse der Entwicklung der nationalen Hochschulsysteme, die diese aktuellen Muster kontextiert sowie eine Analyse der nationalen hochschul- und wissenschaftspolitischen Diskurse, die diese zu den internationalen Trends der Hochschulpolitik in Beziehung setzt. Erst diese Einbettung ermöglicht die regional vergleichende Analyse der Besonderheiten universitärer Netzwerke der Wissensproduktion und Wissensdistribution in Europa, USA und Japan.

Das INCHER-Kassel führt als Teilstudie des Gesamtprojektes die historische Analyse durch. Diese behandelt die historischen Voraussetzungen und Bedingungen der Einbindung von Hochschulen in der Wissensgesellschaft in den unterschiedlichen Regionen. Ziel der Teiluntersuchung ist es, das Ausmaß der Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Beziehungen von Hochschule und Wissensgesellschaften in den drei Regionen durch die historische Analyse zu kontextieren. Zu diesem Zweck wird die historische Entwicklung der nationalen Hochschul- und Wissenssysteme in Bezug auf Schlüsselfaktoren für das Phänomen Wissensgesellschaft in drei historischen Perioden verglichen: Von der Entstehung der Hochschulsystem bis zur Nachkriegszeit, von der Nachkriegzeit bis zur ersten Expansionswelle der Hochschulsysteme in den 1970er Jahren und sowie zeitgenössische Entwicklungen seit den 1980er Jahren.  

Projektpartner sind neben dem INCHER-Kassel, Universität Kassel (Projektleitung Prof. Ulrich Teichler), die University of Jyväskylä, Finnland (Projektleitung Prof. Jussi Välimaa), die Open University, Großbritannien (Projektleitung Prof. John Brennan, Prof. Brenda Little, Prof. Malah Singh), das Instituto Superior Técnico, Technische Universität, Portugal (Projektleiter Prof. Rui Baptista), das Research Institute for Higher Education (RIHE), Hiroshima University (Projektleiter Prof. Jun Oba) sowie die University of Arizona, USA (Projektleitung Gary Rhoades). Koordiniert und geleitet wird der Projektverbund von Prof. Jussi Välimaa (Finnland) und im Rahmen des Programms „Higher Education and Social Change in Europe“ (EuroHESC) der European Science Foundation (ESF) gefördert.

Ziel der Untersuchung ist es, die Rolle von Universitäten in differenten Wissensgesellschaften zu vergleichen und zu prüfen inwieweit die Beschreibung der Wissensgesellschaft den Wandel des Verhältnisses von Hochschule und Gesellschaft erklärt. Zudem werden die Annahmen der Zeitdiagnosen empirisch überprüft, indem bespielweise gezeigt wird inwieweit von einem Wandel hin zu einem anwendungsorientierten Modus der universitären Wissensproduktion die Rede sein und indem gezeigt wird wo und wie sich ein Wandel von einem traditionellen akademischen Ethos und traditionellen Selbstverständnis von Universitäten hin zu einem unternehmerischen Ethos und unternehmerischen Universitäten abzeichnet.

Für weitere Informationen, siehe Projekthomepage.

Nach oben