Promovieren am INCHER-Kassel

Am INCHER-Kassel hat die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
einen sehr hohen Stellenwert. Regelmäßig sind etwa ein
Dutzend Promovierende am INCHER-Kassel dauerhaft präsent, sowohl als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch als Stipendiatinnen und Stipendiaten mit festem Arbeitsplatz. Hinzu kommen weitere Promovierende, welche an anderen Hochschulen und auch außerhalb von Hochschul- und Forschungseinrichtungen berufstätig sind, und am INCHER-Kassel betreut werden.

Promovierende am INCHER-Kassel stammen aus China, Deutschland, Indien, Mexiko, der Türkei, Vietnam und anderen Ländern. Dissertationen können auf Deutsch und Englisch verfasst werden.

Während der Vorlesungszeit findet in zweiwöchentlichem Rhythmus ein Promotionskolloquium statt, gegenwärtig immer dienstags von 16 bis 19 Uhr; anschließend werden die anregenden Diskussionen meist bei einem gemeinsamen Abendessen weitergeführt. Die Termine werden jeweils vor Semesterbeginn festgelegt. Im Promotionskolloquium Vortragende sind gehalten, spätestens eine Woche vor Termin einen maximal zehnseitigen Ausschnitt zum vorgestellten Thema, sei es Exposee, Gliederung, Empirie oder Theorie, mitsamt formulierten Fragen an das Publikum zu versenden. Während der vorlesungsfreien Zeit werden je nach Bedarf und Wunsch der Promovierenden Expertinnen und Experten zu Methodenschulungen eingeladen, z.B. Interviews, Gruppendiskussionen, Diskursanalyse oder Social Network Analysis.

Ergänzend profitieren Promovierende auch von Vorträgen und Diskussionen mit internationalen und nationalen sowie internen Referentinnen und Referenten im Forschungskolloquium und den Brown-bag-lunches (siehe links im Menü die Rubrik „Veranstaltungen“), welche ebenfalls während der Vorlesungszeit stattfinden. Nicht zuletzt können Promovierende am INCHER-Kassel auf Expertise zu vielfältigen Themen der Hochschul- und Wissenschaftsforschung (siehe im Menü die Rubrik „über INCHER“) zurückgreifen, sei es durch Personen oder die hauseigene Bibliothek.

Den hohen Stellenwert der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Am INCHER-Kassel zeigen nicht nur die oben beschriebenen Möglichkeiten und Unterstützungsleistungen. In über 30 Jahren hat das INCHER-Kassel auch gute Erfahrungen mit der Individualförderung von Promovierenden durch Stipendien gemacht, daher können angehende Promovierende bei der Beantragung von Stipendien beraten werden. Gegenwärtig werden Promovierende am INCHER-Kassel z.B. vom der Studienstiftung des Deutschen Volkes, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Evangelischen Studienwerk Villingst gefördert.

Promotionsinteressierte können sich gerne mit konkreten Promotionsvorhaben, d.h. ersten Ideen und interessanten Fragestellungen bzw. Hypothesen, an Prof. Dr. Georg Krücken wenden. Die Promotionsvorhaben sollten zumindest auf ca. drei Seiten plus relevanter Literatur schriftlich vorgestellt und bei der Kontaktaufnahme mitgesendet werden.