Forschungskolloquium am 29.01.2018: Soziale Identitäten in einer globalisierten Welt: Herausforderungen und Möglichkeiten für gemeinsames Handeln

29.01.2018 | 16:00-18:00h | Wilhelmshöher Allee 73 | Raum 0426

Vortragender:
Prof. Dr. Gerhard Reese, Universität Koblenz-Landau

Abstract:
Es ist ein faszinierendes Phänomen: In vielerlei Umfragen geben wir an, dass uns die Umwelt am Herzen liegt und dass der Klimawandel die wohl größte Herausforderung für die Menschheit darstellt. Aus diesem Umweltbewusstsein folgt jedoch nicht unmittelbar, dass wir uns umweltgerecht Verhalten. Das neue Smartphone, die Flugreise nach Südamerika und das saftige Steak sind oft zu verlockend, der Umstieg auf einen Ökostromanbieter vermeintlich zu aufwändig. Obwohl wir also wissen, dass wir uns der Umwelt und anderen Gesellschaften gegenüber wenig gerecht Verhalten, ändern wir wenig an diesem Zustand. In diesem Vortrag möchte ich einen Überblick darüber geben, inwiefern die Fähigkeit des Menschen, sich in Gruppen zu organisieren und wahrzunehmen, dazu beitragen kann, eine ökologische Transformation zu begleiten. Dabei werde ich konzeptuelle und empirische Arbeit vorstellen, die den Zusammenhang zwischen sozialer Identität und Umweltverhalten beleuchtet. Ein Fokus soll dabei auf das Konzept der globalen Identität gelegt werden, da bisherige Studien darauf hindeuten, dass soziale Identifikation auf humaner Ebene eine potentielle Quelle nachhaltigen Verhaltens darstellt.