news

09.06.2015 11:08

Kolloquien zu Transformation der Wissenschaft durch digitalen Wandel

Big Data, Cyber Science, Web 2.0, Citizen Scientists - die digitale Welt stellt die Wissenschaft vor zahlreiche Herausforderungen. In der Veranstaltungsreihe "Transformation der Wissenschaft durch digitalen Wandel?" thematisieren WZB und INCHER-Kassel Aspekte dieses Wandels.

Die gemeinsame Kolloquienreihe der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik des Wissenschaftszentrums Berlin und des INCHER-Kassel thematisiert im Jahr 2015 in seinen Veranstaltungen die Transformation der Wissenschaft durch digitalen Wandel.

Wissenschaft ist digital geworden. Ob die Rede ist von Science 2.0, Cyberscience oder auch einfach der Digitalen Wissenschaft – offenkundig erlebt Wissenschaft derzeit eine radikale Veränderung. Mit Big Data wird das Ende
der Theorie zugunsten der Algorithmisierung verkündet, zertifizierte Experten treffen auf Citizen Scientists, professionelle Zertifizierungsinstanzen werden über die Weisheit der Vielen herausgefordert.
Wissenschaftliche Publikationsformen verändern sich im Web 2.0 und Gleiches gilt für die Kriterien der Leistungsbewertung, wenn Forschung zunehmend einem Broad-impact-Kriterium verpflichtet wird. Beides zusammengenommen
ändert womöglich die Regeln der Reputationsvergabe.
Digitale Infrastrukturen der Wissensproduktion, -verbreitung und -archivierung erfordern gänzlich neue Kompetenzen, die mit fachkulturellen Bedingungen in Einklang gebracht werden müssen.
Die Virtualität des Internets eröffnet alternative Kollaborations und Interaktionsformen, die Forschung (Crowdsourcing) und Lehre (MOOCs) gleichermaßen betreffen.
Im Rahmen der Reihe „Wissenschaft und Gesellschaft: Bleibt alles anders?“ wollen wir das Transformationspotenzial der Wissenschaft im digitalen Wandel genauer ausloten.

Zum Programm...