news

19.12.2017 15:37

Soeben erschienen: Georg Krücken: Die Transformation von Universitäten in Wettbewerbsakteure. In: Beiträge zur Hochschulforschung 2017 (3-4), S. 10–29.

Der programmatische Beitrag von INCHER-Direktor Georg Krücken zum Thema Wettbewerb im Hochschulsystem skizziert theoretische und empirische Aspekte zukünftiger Forschung zu diesem Thema.

Universitäten werden gegenwärtig in Wettbewerbsakteure transformiert. Dieser Transformationsprozess verläuft keineswegs geradlinig und ungebrochen und er ist in gesamtgesellschaftliche Entwicklungen sowie in den Kontext der Hochschul-Governance eingebettet.

In seinem Beitrag stellt Georg Krücken den Transformationsprozess im Rahmen der allgemeinen Diskussion um Hochschul-Governance dar. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer theoretisch-konzeptionellen Bestimmung von Universitäten als Wettbewerbsakteuren. Dies bedeutet einerseits, die entsprechenden sozialen Konstruktionsprozesse aufzuzeigen; andererseits wird Wettbewerb als eine Form der Governance von anderen Governance-Formen unterschieden, insbesondere des Marktes und der staatlichen Steuerung. Empirische Illustrationen verdeutlichen diese Zusammenhänge.

Der Text basiert auf unterschiedlichen theoretischen und empirischen Einsichten, die von der Hochschulforschung über die allgemeine Soziologie, die interdisziplinäre Institutionentheorie und die Organisations- und Managementforschung bis hin zur neueren Wirtschaftssoziologie reichen.

Der Beitrag stellt die ausgearbeitete Fassung des Vortrags von Georg Krücken auf der 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) dar, der am 08. April 2016 in München gehalten wurde.

Link zum Beitrag