news

28.02.2013 16:45

"Wissenschaft und Gesellschaft: Bleibt alles anders?" - eine Veranstaltungsreihe von WZB und INCHER-Kassel

Im Februar 2013 starteten die Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik des Wissenschaftszentrums Berlin und das INCHER-Kassel eine gemeinsame Kolloquienreihe unter dem Oberbegriff "Wissenschaft und Gesellschaft: Bleibt alles anders?" Das Thema der Veranstaltungen im Jahr 2013 lautet "Entschleunigung".

In dieser Kolloquienreihe werden aktuelle Entwicklungen des Wissenschaftssystems an der Schnittstelle von Wissenschaftsforschung und Wissenschaftspolitik - durchaus kontrovers – diskutiert. Fragen, die hier eine Rolle spielen, sind etwa das Verhältnis von Wissenschaft, Recht und Moral, Praktiken und Folgen der Bewertung wissenschaftlicher Leistungen sowie die Rolle der Wissenschaft in Innovationssystemen.

Veranstaltungsort ist das Wissenschaftszentrum Berlin (WZB), Reichpietschufer 50, 10785 Berlin.

In diesem Jahr stehen die Vorträge und Podiumsdiskussionen unter dem Motto „Entschleunigung“. Themen wie Zeitregime und Zeitlichkeit in der Wissenschaft, der Zusammenhang von Leistung und Be- bzw. Entschleunigung sowie die Wirkungen von Quantifizierungen von Leistungen und Evaluationen auf die Art und Weise des wissenschaftlichen Arbeitens stehen zur Debatte.

Die Kolloquiumsreihe begann am 25. Februar 2013, 17.30 Uhr, mit dem Vortrag von Prof. Dr. Ulrike Felt (Vorständin des Instituts für Wissenschaftsforschung, Universität Wien):  „We are Exchangers and Brewers of Time: Über den Umgang mit den Tempor(e)alitäten kontemporärer Forschung".

weitere Veranstaltungen sind:

Montag, 24. Juni 2013, 18.00 Uhr: "Entschleunigung in der Wissenschaft", ein Vortrag von Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Georg-August-Universität Göttingen und Vizepräsidentin der Hochschulrektorenkonferenz

Montag, 14. Oktober 2013, 18.00 Uhr: "Entschleunigung! Entschleunigung?
Zur Zukunft von Evaluationen in der Wissenschaft
", Vortrag von Prof. Dr. Stefan Hornbostel, Leiter des Instituts für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (iFQ), Berlin.

Dem Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion an. Es diskutieren:
Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Kieser, Zeppelin University, Friedrichshafen
Prof. Dr. Georg Krücken, Geschäftsführender Direktor des International Centre
for Higher Education Research Kassel (INCHER-Kassel)
Dr. Dagmar Simon, Leiterin der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am WZB