news

27.06.2017 10:15

Zweite Untersuchung zu Studium und Beruf des Hochschulabschlussjahrgangs 2014 in NRW ermöglicht Vergleiche mit Prüfungsjahrgang 2011 und bundesweitem Durchschnitt

Mit der Studie „Studium und Beruf in Nordrhein-Westfalen“ des Abschlussjahrgangs 2014 legt das International Centre for Higher Education Research der Universität Kassel zum zweiten Mal Ergebnisse einer landesweiten Untersuchungen zu Studienverlauf, Bildungsbiographie und beruflicher Situation der Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen in NRW vor. Bundesweit ist dies die einzige Absolventenbefragung, die eine so umfangreiche und detaillierte Analyse auf Landesebene ermöglicht.

Die Zahlen der jüngsten Untersuchung von Bettina Alesi und Sebastian Neumeyer (INCHER-Kassel) basieren auf der Auswertung von Absolventenbefragungen an den Hochschulen in NRW und des „Kooperationsprojekts Absolventenstudien“ (KOAB), das bis 2017 vom INCHER-Kassel koordiniert wurde. Die Studie wurde von März 2016 bis Februar 2017 durchgeführt, vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gefördert und hatte den Prüfungsjahrgang 2014 zum Gegenstand. Angaben von mehr als 20.000 Absolventinnen und Absolventen von 15 Fachhochschulen und 13 Universitäten aus NRW flossen in die Untersuchung ein.

Bereits die Befragung des Prüfungsjahrgangs 2011 war durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW finanziell gefördert worden und wurde unter dem Titel „Studium und Beruf in Nordrhein-Westfalen - Analysen der Befragung von Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Abschlussjahrgangs 2011“ online veröffentlicht (Alesi, Neumeyer und Flöther 2014). 

Auch die Untersuchung des Jahrgangs 2014 ermöglichte durch die hohe Zahl an beteiligten Hochschulen sowie die gute Beteiligungsquote der Absolventinnen und Absolventen an den KOAB-Befragungen differenzierte landesweite Gesamtauswertungen auf der Ebene von Hochschultypen und Fächergruppen; zudem bietet der in der Studie durchgehend gezogene Vergleich der Prüfungsjahrgänge 2011 und 2014 einen interessanten Blick auf Entwicklungen im Zeitverlauf.

Neben den Analysen auf der Ebene des Bundeslandes NRW werden entsprechende Auswertungen für alle beteiligten Hochschulen in NRW erstellt und den Hochschulen ‚Bench­marking‘-Ergebnisse zum Vergleich ihrer hochschulspezifischen Er­gebnisse mit den Landesergebnissen zur Verfügung gestellt.

In einem seit März 2017 laufenden weiteren Projekt untersuchen Alesi und Neumeyer am INCHER-Kassel herkunftsspezifische Ungleichheiten unter den Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen in NRW. Die Studie soll ein genaueres Bild von der Genese sozialer Ungleichheiten innerhalb und nach der Hochschulbildung zu zeichnen. Auch diese Studie wird vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Der Ergebnisbericht soll Mitte 2017 erscheinen.

--------------------------------------------------------------

Bettina Alesi, Sebastian Neumeyer: Studium und Beruf in Nordrhein-Westfalen. Studienerfolg und Berufseinstieg der Absolventinnen und Absolventen des Abschlussjahrgangs 2014 von Fachhochschulen und Universitäten. Kassel: INCHER-Kassel 2017