Promotionsstipendien des Otto-Braun-Fonds

Die Universität Kassel, die Kunsthochschule Kassel und die B. Braun Melsungen AG verbindet die Idee, in Verwurzelung mit der Region die Wissenschaft und Kunst in Nordhessen zu fördern und damit die Wirtschaft und Kultur in der Region zu unterstützen. Im Jahr 1989 wurde der "Otto-Braun-Fonds" geschaffen, aus dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ebenso wie junge Künstlerinnen und Künstler gefördert werden können. Promotionsstipendien werden auf Vorschlag von Professorinnen und Professoren der Universität Kassel vergeben.

Zielgruppe

Antragsberechtigt für ein Promotionsstipendium sind Promovierende der Universität Kassel, die bereits durch den zuständigen Promotionsausschuss als Doktorand bzw. Doktorandin angenommen sind bzw. einen Antrag auf Annahme als Doktorand bzw. Doktorandin bei der Promotionsgeschäftsstelle gestellt haben.

Die Altersgrenze für die erste Gewährung eines Promotionsstipendiums liegt in der Regel bei 35 Jahren. Jedes Kind erhöht die Altersgrenze um ein Jahr. Berufsausbildung oder zweiter Bildungsweg vor dem Studium erhöht die Altersgrenze um diesen Zeitraum, maximal um drei Jahre.

Stipendienhöhe

Das Stipendium ist mit 1.300 Euro monatlich dotiert.

Stipendiaten können für ihre Kinder einen monatlichen Betreuungszuschlag von insgesamt maximal 200 Euro geltend machen, wenn sie die Betreuungskosten nachweisen.

Der mögliche Zuverdienst zum Promotionsstipendium durch wissenschaftliche oder fachbezogene Tätigkeiten ist auf maximal 6.000 Euro brutto pro Jahr begrenzt.

Reisekosten

Im Rahmen des Promotionsstipendiums ist ein jährlicher Zuschuss von bis zu 500 Euro für eine aktive Teilnahme an einer Tagung oder Konferenz mit einem Vortrag oder Poster gegen Nachweis der Kosten gegenüber dem Referat für strategische Forschungsförderung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses möglich.

Laufzeit

Die Vergabe von Promotionsstipendien aus dem Otto-Braun-Fonds erfolgt in der Regel für zwei Jahre.

In Einzelfällen kann das Stipendium um ein weiteres Jahr verlängert werden.

Bei Geburt eines Kindes ist auf Antrag eine Verlängerung des Promotionsstipendiums um ein halbes Jahr möglich.

Auswahlverfahren

Das Kuratorium entscheidet nach Qualität und Erfolgsaussichten. Die Biografien der Bewerberinnen oder der Bewerber geben wichtige Hinweise auf die Erfolgsaussichten. Daneben kann der Darlegung des inhaltlichen Bezugs des Projektes zu B. Braun relevanten Themenstellungen eine weitere Bedeutung bei der Auswahl der Stipendien zukommen.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt in elektronischer Form per E-Mail an: stipendium@uni-kassel.de . Folgende Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache sind in der genannten Reihenfolge zusammengefasst in einer PDF-Datei einzureichen:

  • das Online-Anmeldeformular unter http://www.uni-kassel.de/go/obf-formular-promotion ,
  • ein kurzes Anschreiben (max. eine Seite),
  • eine allgemein verständliche Zusammenfassung des Promotionsvorhabens (max. eine Seite),
  • das Exposé inklusive Arbeits- und Zeitplan (insgesamt max. acht Seiten),
  • Unterstützungsschreiben der Betreuerin/des Betreuers im Original (das Schreiben erläutert in welchen Forschungszusammenhang das jeweilige Vorhaben eingeordnet ist und nimmt zu der Person, die gefördert werden soll, Stellung. Es wird erwartet, dass die Stellungnahme die besondere Befähigung der Kandidatin oder des Kandidaten zur wissenschaftlichen Arbeit herausstellt. Das Unterstützungsschreiben sollte auch deutliche Aussagen zur besonderen wissenschaftlichen Qualität und zur Innovation des Promotionsvorhabens enthalten),
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • die Hochschulzeugnisse inklusive Abiturzeugnis in einfacher Kopie (bitte einseitig kopieren),
  • Nachweis über die Einkünfte der Kandidatin/des Kandidaten,
  • Bescheinigung über die Annahme als Doktorandin/Doktorand der Universität Kassel,
  • Kopie der abgeschlossenen Betreuungsagenda.

Berichtspflicht

Mit Erhalt der Förderung verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, den aktuellen Stand der Arbeit bzw. ihre Ergebnisse der B. Braun Melsungen AG nach einem Jahr und nach Abschluss der Förderzeit vorzustellen und an der Öffentlichkeitsarbeit für den Otto-Braun-Fonds mitzuwirken.

Druckkostenzuschuss

Für Dissertationen, die mit besonderem Erfolg (summa cum laude) abgeschlossen wurden, kann ein Druckkostenzuschuss zur Publikation beim Otto-Braun-Fonds beantragt werden.

Nächster Abgabetermin: 15. November 2017

Rechtliche Grundlage

Vereinbarung zwischen der B. Braun Melsungen AG und der Universität Kassel zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses an der Universität Kassel in Form des Otto-Braun-Fonds

Für (ehemalige) Stipendiatinnen und Stipendiaten

Sicherlich hat sich in der Zwischenzeit bei einigen von Ihnen die Anschrift geändert. Um Sie auch künftig erreichen zu können möchten wir Sie bitten, Ihre Anschrift auf der Seite Adressänderung auf den aktuellen Stand zu bringen.