Promotionsstipendien der Universität Kassel

Abgabeschluss: 1. November 2017

Bitte senden Sie die Unterlagen in einer Papierversion an die Postadresse des Referats und zusätzlich als elektronische Version zusammengefasst in einer PDF-Datei an die E-Mailadresse stipendium@uni-kassel.de.

Präambel

Durch die Vergabe von Promotionsstipendien sollen herausragende Absolventinnen und Absolventen aller Fachbereiche gefördert und stipendienfinanzierte Promotionen an der Universität Kassel attraktiv
gestaltet werden. Durch die persönliche Förderung sollen die Rahmenbedingungen innerhalb der Phase der wissenschaftlichen Qualifikation verbessert und qualitativ hochwertige Forschungsbeiträge erzielt werden. Die neu eingeführte Vergabe von Abschlussstipendien unterstützt den Abschluss von Promotionen. Dadurch sollen insbesondere Promovierende mit dem Ziel des Nachteilsausgleichs gefördert werden. Die Stipendien tragen zur Umsetzung des geltenden Konzepts zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom 8. Oktober 2012 bei.

Grundsätze: Promotionsstipendien

§ 1
Die Vergabe von Promotionsstipendien erfolgt in der Regel für zwei Jahre. Die Auszahlung im zweiten Jahr ist nur nach Abgabe eines Zwischenberichts möglich. Für die Bewilligung ggfs. im dritten Jahr ist ebenfalls ein Zwischenbericht notwendig.

§ 2
Eine intensive Betreuung der Doktorarbeit bei Bewilligung eines Promotionsstipendiums wird vorausgesetzt.

§ 3
Die Altersgrenze für die erste Gewährung eines Promotionsstipendiums ist in der Regel 35 Jahre. Jedes Kind erhöht die Altersgrenze um ein Jahr. Die Altersgrenze kann sich insbesondere verlängern bei Vorliegen einer Berufsausbildung oder eines zweiten Bildungsweges vor dem Studium.

§ 4
Bei Geburt eines Kindes ist auf Antrag eine Verlängerung des Promotionsstipendiums um ein halbes Jahr möglich.

Förderhöhe der Promotionstipendien

§ 5
(1) Das Promotionsstipendium beträgt monatlich 1.100 €.

(2) Bei Kindern gibt es einen Betreuungszuschlag von monatlich maximal 200 €. Betreuungskosten müssen nachgewiesen werden

§ 6
Der mögliche Zuverdienst wird begrenzt auf maximal 6.000 € pro Jahr.

Promotionsstipendien-Kommission

§ 12
(1) Das Präsidium ernennt für drei Jahre eine Promotionsstipendien Kommission.

(2) Ihr gehören der Vizepräsident oder die Vizepräsidentin, der oder die für den wissenschaftlichen Nachwuchs zuständig ist, mindestens drei Professorinnen oder Professoren, eine wissenschaftliche Bedienstete oder ein wissenschaftlicher Bediensteter, eine Stipendiatenvertreterin oder ein Stipendiatenvertreter an.

(3) Der Vizepräsident oder die Vizepräsidentin hat den Vorsitz der Promotionsstipendien- Kommission.

(4) Die Promotionsstipendien-Kommission entscheidet über die Vergabe von Stipendien nach Qualität und Erfolgsaussichten des Promotionsvorhabens.

Antragsunterlagen

§ 14
Anträge für die Promotionsstipendien müssen enthalten:

  1. ein kurzes Anschreiben mit der Begründung der Bewerbung,

  2. ein Ausdruck des Online-Anmeldeformulars,

  3. eine für wissenschaftliche Laien verständliche Zusammenfassung des Promotionsvorhabens von maximal 3.000 Zeichen,

  4. ein Exposé der geplanten Dissertation,

  5. soweit vorhanden, eine Darlegung der Einbettung des Vorhabens in Arbeitszusammenhänge (z.B. Promotionskolleg, Arbeitsgruppen),

  6. ein Gutachten des Betreuers oder der Betreuerin mit Originalunterschrift,

  7. einen tabellarischen Lebenslauf,

  8. die letzten Hochschulzeugnisse einschließlich Abiturzeugnis in einfacher Kopie,

  9. Nachweis über die Einkünfte der Antragstellerin/des Antragstellers,

  10. Bescheinigung über die Annahme als Doktorandin/Doktorand der Universität Kassel,

  11. Betreuungsagenda gem. dem Konzept zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom 8. Oktober 2012.

    Hinweis: Für die weitere Bearbeitung der Anträge bitten wir darum, möglichst alle Antragsunterlagen in loser Blattform (nicht heften!) und ohne Heftklammern (nur Büroklammern) einzureichen.

Bitte senden Sie die Unterlagen in einer Papierversion  an die Postadresse des Referats.
Bitte senden Sie zusätzlich die Unterlagen an die E-Mailadresse stipendium@uni-kassel.de.
Dazu müssen alle Unterlagen in der obengenannten Reihenfolge in einer pdf-Datei zusammengefasst sein.

Zweitgutachten

§ 15
Die Anträge für die Promotionsstipendien werden nach formaler Vorprüfung der Förderungsvoraussetzungen dem zuständigen Fachbereich mit der Bitte um Erstellung eines Zweitgutachtens übersandt. Der Dekan oder die Dekanin benennt einen Gutachter oder eine Gutachterin. Damit soll die Verantwortung der Fachbereiche für Promotionen deutlich werden.

Förderbeginn

In  der Ausschreibungsrunde eines Sommersemesters beginnt die Förderung id. R. zum 1. Oktober.

In  der Ausschreibungsrunde eines Wintersemesters beginnt die Förderung id. R. zum 1. April.

Entscheidung

§ 17
Die Promotionsstipendien-Kommission entscheidet nur bei Vorliegen der vollständigen Antragsunterlagen sowie im Falle des Promotionsstipendiums des Zweitgutachtens des Fachbereichs.


§ 18
Die Antragstellerinnen und Antragsteller erhalten über die Bewilligung einen schriftlichen Bescheid der Promotionsstipendien-Kommission.


§ 19
(1) Das Promotions- und Abschlussstipendium wird nur ausgezahlt, wenn die jeweilige Doktorandin oder der Doktorand durch den zuständigen Promotionsausschuss zur Promotion angenommen worden ist.

(2) Das Promotions- oder Abschlussstipendium soll nur ausgezahlt werden, wenn die jeweilige Doktorandin oder der Doktorand eine Betreuungsagenda gem. dem Konzept zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vom 8. Oktober 2012 mit ihrer Betreuerin oder ihrem Betreuer abgeschlossen haben.

Zuschuss Reisekosten

§ 20
Im Rahmen des Promotionsstipendiums gibt es jährlich einen Zuschuss bis zu 500 € für eine aktive Teilnahme mit einem Vortrag oder Poster an einer Tagung/Konferenz gegen Nachweis der Kosten.

Weiterförderung

§ 21
Für die Weiterförderung im zweiten und ggfs. dritten Jahr reichen die Stipendiatinnen oder Stipendiaten des Promotionsstipendiums einen Zwischenbericht und ein Gutachten der betreuenden Professorin oder des Professors spätestens zwei Monate vor Ablauf der laufenden Förderung ein. Auf dieser Grundlage entscheidet die Promotionsstipendien-Kommission über eine Weiterförderung.

Hinweis: Dem Zwischenbericht ist eine halbseitige Zusammenfassung des Projekts (Abstract) voranzustellen.

Berichtspflichten

§ 22
(1) Nach Ablauf der Förderzeit des Promotions- bzw. des Abschlussstipendiums ist innerhalb von vier Wochen ein Bericht abzugeben, der den Stand der Dissertation dokumentiert. Sofern in diesem Zeitraum eine Abgabe der Dissertation noch nicht erfolgt ist, ist eine Stellungnahme der Betreuerin oder der Betreuers zu den Gründen erforderlich.

(2) Spätestens nach Abschluss oder bei Abbruch der Promotion informiert die Stipendiatin oder der Stipendiat die Promotionsstipendien-Kommission über die Ergebnisse und ggf. die Gründe für den Abbruch in Form einer kurzen Zusammenfassung, verbunden mit einer Stellungnahme der Betreuerin oder des Betreuers.