Exkursionen, Vorträge und andere Veranstaltungen

Nachhaltigkeitstage 2016 an der Universität Kassel

Im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit richteten der AStA, das Büro für Umweltprofilentwicklung und das Graduiertenzentrum für Umweltforschung und –lehre vom 31.05. bis zum 02.06.2016 eine Woche unter dem Themenfokus der „SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS“ aus (siehe Flyer).


Exkursion "klimaangepasster Wald" am 01.06.2016

Am Mittwoch, den 01. Juni 2016 bot das GradZ eine Exkursion zum Thema "klimaangepasster Wald" am Dörnberg an. Ziel der forstwissenschaftlichen Exkursion war es, am Beispiel des vom BMUB geförderte Leuchtturmvorhabens "KLIMWALD - erfolgreiche Klimaanpassung im Kommunalwald", die Folgen des Klimawandels in einer Region wie Nordhessen und die damit verbundenen forst-fachlichen, ökologischen, ökonomischen und - nicht zuletzt - kommunikativen Herausforderungen aufzuzeigen. Im Rahmen der Exkursion war die Möglichkeit gegeben, sich mit Experten aus Wissenschaft und Praxis über ihre Erfahrungen auszutauschen und den komplexen Sachverhalt plastisch zu erfassen.

Programmablauf

Hier finden Sie die Protokollmitschriften der TeilnehmerInnen:

>>>Antje Bennefeld und Marco Vent


Exkursion zum Endlager für schwach- und mittelradioaktiv strahlende Abfälle - Schacht Asse - in Remlingen, am 17. Dezember 2015

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2015 bot das GradZ eine Exkursion zum Endlager für schwach- und mittelradioaktiv strahlende Abfälle in den Schacht der Asse II nach Remlingen an. In der Schachtanlage Asse II wurde von 1909 bis 1925 Kalisalz und von 1916 bis 1964 Steinsalz abgebaut. 1964 wurde die Salzförderung eingestellt. Der stillgelegte Schacht wurde 1965 vom Bund gekauft und nach einer ersten Versuchsphase zur Einlagerung radioaktiven
Abfalls – vor allem aus Anlagen der heutigen Kernkraftwerksbetreiber – genutzt. Von 1967 bis 1978 wurden insgesamt 125.787 Fässer und Gebinde mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen der Bundesrepublik in der Asse II eingelagert. Die Schachtanlage Asse II ist die einzige Anlage, die auch heute noch zugänglich ist. Seit 2009 ist das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) für die Endlagerung radioaktiver Abfälle zuständig. Seitdem führt das BfS die Asse unter Atomrecht. Dieses stellt strengere Anforderungen an den Betrieb, die Stilllegung und den Strahlenschutz der Anlage als das Bergrecht. Eine Beteiligung der Öffentlichkeit beim Planfeststellungsverfahren zur Stilllegung
der Asse ist nach Atomrecht zwingend vorgeschrieben. Um Gefahren für Mensch und Umwelt heute und auch in ferner Zukunft auszuschließen, bereitet das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) die Stilllegung der Schachtanlage Asse II nach den Maßstäben des Atomrechts vor.


Programmablauf:
9:00 Abfahrt – UNI Kassel
11:30 Ankunft in Remlingen
11:30 Einführung in das Thema
- Geschichte der Asse II
- aktuelle Arbeiten
- Stilllegungsplanung
- Diskussion / Erfahrungsaustausch
12:30 Schachtfahrt durch die Asse II (Umkleiden, Sicherheitseinweisungen
(bitte denken Sie an ihr gültiges Ausweisdokument))
16:30 Verabschiedung und Abfahrt
19:00 Ankunft UNI Kassel

Hier finden Sie die Protokollmitschriften von drei Teilnehmerinnen:

>>>Nora Günther

>>>Mira Hennerkes

>>>Carolin Dümecke

 

 


Postwachstumstag 2015 an der Universität Kassel

Im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit organisierte die Uni Kassel - das Graduiertenzentrum für Umweltforschung und –lehre (GradZ)
und das Umweltprofil in Kooperation mit dem CESR, dem Asta, die Kopiloten e.V., sneep, Nextkassel e. V. und der grünen Hochschulgruppe - am 2. Juni einen Nachhaltigkeitstag zum Thema "Postwachstum" am Campus.

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit sind ein Beitrag zur Europäischen Nachhaltigkeitswoche, die zeitgleich stattfindet. Mit den Aktionstagen soll das vielfältige Engagement in Deutschland zum Thema Nachhaltigkeit öffentlich sichtbar und zum Mitmachen und Nachahmen angeregt werden. Die unterschiedlichsten Initiativen stehen an diesem Tag für das Motto einer zukunftsfähigen Gesellschaft ein und geben nachhaltiger Entwicklung ein Gesicht.

Wachstum im Einklang mit der Natur und den weiteren anspruchsvollen Nachhaltigkeitszielen – geht das überhaupt? Wie kann der Konflikt zwischen Wachstum und Nachhaltigkeit  gelöst werden, gibt es überhaupt akzeptable Lösungen? Diese Fragen diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Aktivistinnen und Aktivisten und auch Künstlerinnen und Künstler schon seit geraumer Zeit. Im Jahre  1972 ist die Studie „Die Grenzen des Wachstums“, als Bericht an den Club of Rome erschienen und gab den Anstoß über die Grenzen des Wachstums nachzudenken, unter anderem auch im Hinblick auf die Beachtung der Generationengerechtigkeit. 

Auch der Postwachstumstag an der Universität Kassel wollte mit einem besonderen Programm das Thema „Postwachstum“ verstärkt in das Bewusstsein rücken und zum Nachdenken über die Schaffung von Möglichkeitsräumen und Gestaltungsspielräumen innerhalb der ökologischen Grenzen unseres Planeten anregen.

Am Campus wurde eine Nachhaltigkeitsmesse angeboten, zu der sich verschiedene Initiativen und Projekte aus der Region vorstellten, zeitgleich hatten die Besucher die Möglichkeit an einem konsumkritischen Stadtrundgang der Kopiloten e.V. teilzunehmen.

Am frühen Abend referierte André Reichel, Professor für Critical Management & Sustainable Development an der Karlshochschule in Karlsruhe zu dem Thema „Vorsicht, Postwachstum!“ und lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Diskussion ein.

Abschließend wurde in Kooperation mit dem AStA der Film „The Human Scale“ gezeigt. Der Dokumentarfilm von Andreas Dalsgaard  greift die Bedeutung des Phänomens Großstadt für den Menschen, seine Beziehungen und sein Leben auf und entwickelt die Vision unsere Großstädte wieder nachhaltiger und menschlicher zu gestalten.



Vorträge zur Vortragsveranstaltung "Ressourceneffizienz und Ressourcenschonung" vom 08.05.2015

Programmablauf


GradZ Exkursion „Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz“ am 24.11.2014

Am 24. November 2014 bot das GradZ eine Exkursion zum Thema „Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz“, zu Europas größtem Zentrum für industrielle Kreislaufwirtschaft – dem REMONDIS Lippewerk in Lünen an. Nach einem fachlichen Input zu REMONDIS und seiner Gründungsgeschichte bekamen wir im Anschluss, durch eine moderierte Tour mit dem Reisebus, über das 230 ha große Werkgelände, einen Einblick in die unterschiedlichen Aufbereitungs- und Produktionsanlagen. Angefangen beim Kompostwerk, über eine Anlage zur Biodieselproduktion, sahen wir weitere Anlagen zur Chemikalienaufbereitung, Abwasserbehandlung, Holzaufbereitung, Metallschlackenaufbereitung, Bindemittelproduktion (Weißmineralproduktion), Chemikalienaufbereitung sowie ein Wirbelschichtkraftwerk und ein Gipslager.

Durch die Elektrorecyclinganlage bekamen wir eine Führung und konnten so den Zerkleinerung- und Separationsprozess etwas genauer verfolgen. Das Recycling von Kühlgeräten, Elektrokleingeräten und Unterhaltungselektronik erfolgt mittlerweile fast vollständig automatisch. Am Ende des mehrstufigen Prozesses mit verschiedenen Zerlegestufen stehen etwa 100 Wert- und Sonderstoffe, wie zum Beispiel Kunststoffe, Metalle oder Glas. Diese können dann uneingeschränkt in den Produktionskreislauf zurückfließen.

Bevor wir die Rückfahrt nach Kassel antraten, bekamen wir noch ein Mittagessen in der werkseigenen Kantine.


Wir waren dabei beim "Green Day" - Schulen checken grüne Jobs 2014!

Die SchülerInnen der 10. Klasse von der Carl-Schomburg-Schule, bekamen zum diesjährigen Green Day 2014, eine Einsicht in die unterschiedlichen umweltbezogenen Studiengänge an der Universität Kassel, mit einer anschließenden Führung über den solarcampus. "Last but not Least" hatten die SchülerInnen zum Abschluss die Möglichkeit, an von Frau Wulff angeleiteten Experimenten, in der Experimentierwerkstatt Flox teilzunehmen, zu den Fragestellungen "Können Schnecken riechen?" und "Mögen Wasserflöhe Licht?"

Programmablauf

Eröffnungsvortrag


Vorträge zur Vortragsveranstaltung "Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft - Wissenschaft, Verbraucher und Praxis im Dialog vom 08.07.2014

Programmablauf


Exkursion zur Hess. Staatsdomäne Frankenhausen am 18.Juni 2014

 

nach einem ca. halbstündigen, wissenschaftlichen Einführungsvortrag, von Herrn Prof. Heß (Fachgebietsleiter Ökologischer Land‐ & Pflanzenbau, FB 11), zur Geschichte der Staatsdomäne Frankenhausen, seiner Umstellung auf Ökologischen Landbau und einer Einführung zum Ökologischen Landbau im Allgemeinen, brachen wir zu einem Rundgang auf dem Domänengelände auf. Eindrucksvoll wurden wir über die unterschiedlichen Versuchsflächen geführt und bekamen Auskunft über die untersch. Anbauverfahren von Möhren, Getreide, Kartoffeln, Winterbohnen, Soja und Feldgemüse. Wir bekamen die Unterschiede des Düngungsverfahrens sowie den Ertrag des Pflanzguts des Domänengeländes demonstriert. Beeindruckt von der Größe die ein Bulle erreichen kann, beendeten wir die Führung mit einem gemeinsamen Mittagessen. Im Anschluss bekamen wir noch bei einer Tasse Kaffee, die Gelegenheit, Herrn Prof. Heß Fragen zu stellen, um dann nach einem Einkauf im Hofladen, die Heimreise anzutreten. Wir bedanken uns recht herzlich, für diesen schönen Ausflug, bei Herrn Heß und kommen gerne auf das Angebot zurück, erneut einen Termin im WS mit ihm zu vereinbaren!


Exkursion nach Magdeburg zu Enercon, Januar 2014

Am 30.01.2014 fand unsere GradZ Exkursion zur Betriebsbesichtigung von Enercon in Magdeburg statt. Wir bekamen vor Ort einen Einblick in die Herstellung einer Windenergieanlage, konnten die Generatoren- und Rotorblattfertigung, die Anlagenmontage, sowie die Fertigung der Schaltanlagen besichtigen. Auf dem Werksgelände steht die derzeit weltweitgrößte Windkraftanlage für den on-shore-Bereich, die E-126 mit einer Leistung von 7,5 MW. Hier bekamen wir wegen der Witterungsbedingungen leider nicht die Möglichkeit das Innere des Turmfußes zu betreten, da bei Minusgraden mit Eisabwurf zu rechnen ist. Nach einem Mittagessen in der Kantine auf dem Werkgelände von Enercon traten wir gestärkt die Heimreise an, einige von uns evtl. mit dem Gedanken im nächsten Jahr bei besserem Wetter wieder zu kommen, um endlich in den Turmfuß zu können.


Vorträge zum Workshop "Wege in die (Umwelt)-Wissenschaft" vom 18. Februar 2013

Programmüberblick

  • Dipl.-Psych. Angelika Gellrich, Doktorandin am Center for Environmental Systems Research, Universität Kassel.
  • Dipl.-Psych. Urs Wenzel, Doktorand am Center for Environmental Systems Research, Universität Kassel.
  • Dr. Katrin Meyer, Habilitandin in der Abteilung Ökosystemmodellierung, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr. iur. Andreas Mengel, Leiter des Fachgebiets Landschaftsentwicklung/ Umwelt- und Planungsrecht, Fachbereich Architektur, Stadt-, und Landschaftsplanung, Universität Kassel.
  • Dipl.-Ing. Martin Klement, Prokurist der EuRegPro eG, Kassel.
  • Dr. Thomas Teichmann, Mitgründer und Geschäftsführer von GtecZ, Kassel.
  • Aus der Universität zur Gründung - Die Inkubator Gründungsberatung, Jörg Froharth, Inkubator Management, UniKasselTransfer, Universität Kassel.


Vorträge zur Vortragsveranstaltung "Nachhaltige Mobilität" vom 19. November 2013

Programmüberblick

Moderation durch Herrn Prof. Dr.-Ing. Helmut Holzapfel, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung | Mobilitätsentwicklung, Universität Kassel.

  • "Elektromobilität - Lösung oder Hemmnis einer nachhaltigen Mobilität?" Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer, Fachgebietsleiter Verkehrsplanung und Verkehrssysteme, Universität Kassel
  • "Betriebliche Radverkehrsförderung als Erfolgsfaktor"- Sowie ein kurzer Einblick in das Projektseminar "Nachhaltige Mobilität"- "Verkehrsverhalten der Bediensteten und Studierenden der Universität Kassel." Dipl.-Ing. Wolfgang Nickel, Geschäftsführer PGN Planungsgruppe Nord, Kassel
  • "Die Zukunft der Mobilität" Dipl.-Ing. Christof Nolda, Stadtbaurat, Dezernat VI für Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen, Stadt Kassel


Wir waren dabei beim "Green Day" - Schulen checken grüne Jobs 2013!

Die 12. Klasse der Berufsfachschule Radko-Stöckl-Schule (Melsungen) konnte zum Green Day in eine Umweltvorlesung schnuppern und bekam alles Wissenswerte zu den Studiengängen im Umweltbereich an der Uni Kassel präsentiert. Vielen Dank für euren Besuch!

Programmablauf


DAS GRADZ AUF DEM HESSENTAG 14. - 23. JUNI 2013

Das Kompetenzzentrum für Klimaschutz und Klimaanpassung (CliMA), das Projekt KLIMZUG-Nordhessen, das Umweltprofil sowie das Graduiertenzentrum für Umweltforschung und -lehre der Universität Kassel waren am 15. und 16. Juni, jeweils von 10:00 – 20:00 Uhr, mit einem gemeinsamen Stand auf der Klimameile des Hessentages vertreten.

PROGRAMM


Exkursion am 15.05.2013 in die DeMoTec-Halle des Fraunhofer IWES im SS 2013 zum Thema „Nachhaltige Mobilität“

Am 15.05.2013 fand unsere GradZ Exkursion zum Teststand für Elektromobilität in der DeMoTec-Halle des Fraunhofer Institut fuer Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) statt. Frau Dr. Gudrun Franke-Baun führte uns und beantwortete unsere Fragen. Leider, kann die Exkursion nur als ein "Trostpflaster" angesehen werden, da wir eigentlich eine Anfrage zu einer Führung durch das Fraunhofer IWES-SysTec: Testzentrum für intelligente Netze und Elektromobilität gestellt hatten, diese Führung konnte leider nicht stattfinden, da der Teststand gerade abgebaut wurde.


Vorträge zum Workshop „Wege in die (Umwelt)-Wissenschaft“ vom 18. Februar 2013

Programmüberblick

  • Dipl.-Psych. Angelika Gellrich, Doktorandin am Center for Environmental Systems Research, Universität Kassel.
  • Dipl.-Psych. Urs Wenzel, Doktorand am Center for Environmental Systems Research, Universität Kassel.
  • Dr. Katrin Meyer, Habilitandin in der Abteilung Ökosystemmodellierung, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr. iur. Andreas Mengel, Leiter des Fachgebiets Landschaftsentwicklung/ Umwelt- und Planungsrecht, Fachbereich Architektur, Stadt-, und Landschaftsplanung, Universität Kassel.
  • Dipl.-Ing. Martin Klement, Prokurist der EuRegPro eG, Kassel.
  • Dr. Thomas Teichmann, Mitgründer und Geschäftsführer von GtecZ, Kassel.
  • Aus der Universität zur Gründung - Die Inkubator Gründungsberatung, Jörg Froharth, Inkubator Management, UniKasselTransfer, Universität Kassel.


NACHHALTIGKEITSWOCHE: NACHHALTIG WOHNEN UND LEBEN VOM 04.06. BIS ZUM 08.06.2012

Programm

Montag_Exkursion "Kommune Niederkaufungen"

Dienstag_ Vortragsreihe „Nachhaltigkeit als Herausforderung“ & „Nachhaltigkeitsmesse“

Mittwoch_“Der konsumkritische Stadtrundgang” & „Filme zur Konsumkritik“

Donnerstag_Fronleichnam (kein Angebot)

Freitag_Exkursion "Kommune Gastwerke"

Plakat


Exkursion zum Thema „Erneuerbare Energien und Regionale Energieversorgung als interdisziplinäre Aufgabe” nach Alheim am 02.03.2012


Vorträge zum Workshop „Erneuerbare Energien und regionale Energieversorgung als interdisziplinäre Aufgabe“ am 01. Dezember 2011.