Meldung

14.05.2019 12:43

Neu erschienener Zeitschriftenartikel zur Befristung an Universitäten von Ester Ava Höhle

Höhle, Ester Ava (2019): Befristung an Universitäten. Eine Analyse von Ursachen im internationalen Vergleich. In: Das Hochschulwesen 67 (1+2), S. 11–17.

Expandierende Hochschulsysteme, wie in Deutschland vor allem seit Mitte der 1960er Jahre, stehen immer vor der Entscheidung, wieviele Dauer- und wieviele befristete Stellen sie einrichten. Das hängt von Prognosen und politischen Gestaltungsentscheidungen (letztlich also Zielen) für das Wissenschaftssystem ab, aber auch von der Personal- und Qualifizierungsstruktur. Die Befristung von Arbeitsverträgen an Hochschulen kann viele Ursachen und viele Ziele haben, wie ein internationaler Vergleich zeigt. Welche sind das im einzelnen? Wie erklären sich große internationale Differenzen? Diesen Fragen wird im vorliegenden Beitrag nachgegangen, denn die bisherige einschlägige Forschung kommt zu unterschiedlichen Erklärungen. In dem vorliegenden Artikel wird der These gefolgt, dass „es die gesellschaftlichen Strukturen – sprich ein wissensintensiver Arbeitsmarkt und die universitären Strukturen selbst – sind, die die Länge befristeter Beschäftigung vorhersagen“.

Zum Inhaltsverzeichnis "Das Hochschulwesen" 1+2 2019