Absolventenforschung an der Freien Universität Berlin (abgeschlossen)

Projektbeteiligte

  • Kerstin Janson
  • Harald Schomburg
  • Prof. Dr. Ulrich Teichler
  • Dieter Grühn, Heidemarie Hecht (FU Berlin)

Laufzeit

  • 2005 - 2007


Mit einer Reihe von Projekten wurde die Freie Universität Berlin zur ersten deutschen Hochschule, die in eigener Sache systematische Absolventenforschung betreibt. Die Vorhaben wurden von Herbst 2005 bis Herbst 2007 in enger Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung Kassel durchgeführt. Es handelte sich dabei um die Teilprojekte: FU-Absolventenpanel 95 (diese Untersuchung wurde mit Hilfe des Fragebogens des CHEERS-Projektes des INCHER-Kassel durchgeführt) und FU-Absolventen 2000 (als Sonderuntersuchung des REFLEX-Projektes des INCHER-Kassel); darüber hinaus war die Freie Universität Berlin Projektpartner im GRADUA2-Projekt. Außerdem fand am 18. und 19. Mai 2006 in Kassel eine gemeinsame Tagung der Hochschulrektorenkonferenz, des INCHER-Kassel und der Freien Universität Berlin zum Thema "Potentiale von Absolventenstudien für die Hochschulentwicklung" statt.

Nach oben