Hochschulsteuerung als Element des Hochschulreformprozesses in Europa (abgeschlossen)

Projektbeteiligte

  • Akiiki Babyesiza
  • Prof. Dr. Barbara M. Kehm

Laufzeit

  • 2008 - 2010

Förderer

  • Europäische Kommission


Ein Konsortium aus INCHER-Kassel (Universität Kassel, Deutschland), CHEPS (University of Twente, Niederland), und NIFU-STEP (University of , Norwegen) führte ein von der Europäischen Kommission gefördertes Forschungsprojekt zu “Hochschul-Governance” durch, das den Fortschritt der Reformen in der Hochschulsteuerung in 33 europäischen Ländern untersuchte. 

Die Studie, die die Europäische Kommission ausgeschrieben hatte, sollte ermitteln, welche Schlüsse sich aus den von der europäischen Politik angestoßenen Reformprozessen der Hochschulsteuerung ziehen lassen im Hinblick auf die Hochschulautonomie, Qualitätssicherung, strategische Partnerschaften sowie die Leistungen des Hochschulwesens. Die Forschungsfragen wurden mit Mehrebenenanalysen untersucht:

Zunächst wurde ein Überblick über die Trends im Bereich der Hochschulsteuerung in Europa gegeben. Zweitens wurde die Implementation von Governance-Reformen mit Blick auf Fragen der Hochschulautonomie, der Qualitätssicherung und strategischer Partnerschaften auf nationaler Ebene und auf der Ebene der Hochschulen untersucht. Drittens widmete sich die Untersuchung der Frage nach den Beziehungen zwischen der Implementation von Hochschulsteuerungsreformen und der Leistung der einzelnen Hochschulen und des nationalen Hochschulwesens. 

Main Report Vol. 1 - download 

Nach oben