Evaluation des IAS-Programms (Integriertes Auslandsstudium) des DAAD (abgeschlossen)

Projektbeteiligte

  • Dr. Stefanie Schwarz
  • Martina Schotte-Kmoch
  • Prof. Dr. Ulrich Teichler

Laufzeit

  • 1999-2003

Förderung

  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)


Das Programm "Integriertes Auslandsstudium" (IAS) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), das von Wissenschaftlern des INCHER-Kassel  untersucht wurde, ermöglicht deutschen Studierenden in einer kleinen Gruppe ein ein- bis zweisemestriges Auslandstudium im Rahmen von fachbezogenen Vereinbarungen zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen bzw. Fachbereichen oder Hochschullehrerinnen und -lehrern. Das IAS-Programm fördert, anders als andere Programme des DAAD, Studierende im Erststudium.

Bereits in den 1980er Jahren waren einige größere Studien durchgeführt worden, in denen die Erfahrungen der Gemeinsamen Studienprogramme (der Europäischen Gemeinschaft) u.a. mit dem IAS-Programm verglichen wurden. Im Rahmen der Studie des INCHER-Kassel wurden Veränderungen der letzten zehn Jahre betrachtet, so z.B. die Entwicklung der Reziprozität und die der Studiengebührenreduktion, sowie die Entwicklung der verfahrenstechnischen Aspekte des IAS-Programms. Der Schwerpunkt der Untersuchung lag auf der heutigen Situation. Diese Vorgehensweise erlaubte, die Wahrnehmung des Programms aus Perspektive verschiedener Akteure zu vergleichen. Die Daten der Studie basieren auf den Ergebnissen schriftlicher Befragungen und Interviews mit Verantwortlichen von IAS-Programmen und auf den Ergebnissen der schriftlichen Befragung (Totalerhebung) der Studierenden des Jahrgangs 1997/98. Neben den Angaben zu "objektiven" Daten, wie z.B. Ergebnisse zur Programmentwicklung, zur Fächerverteilung und zur regionalen Verteilung, spiegelt der Bericht die Erfahrungen mit IAS-geförderten Austauschprogrammen aus Sicht der beteiligten Akteure wider. Dazu gehören die verantwortlichen Programmbeauftragten an deutschen Hochschulen, die verantwortlichen Vertreter der Akademischen Auslandsämter, die IAS-Beauftragten an ausländischen Partner-hochschulen sowie die Studierenden des IAS-geförderten Studienjahrgangs 1997/98. Besonders interessierten die Betrachtungen der Hauptbeteiligten der IAS-Programme, ihre Vorstellungen und Wünsche zum IAS-Programm, aber auch ihre offene Kritik und ihr besonderes Lob in Bezug auf spezifische Programmaspekte. Diese Betrachtungsweisen, Ideen, Meinungen und Kritikpunkte wurden systematisch zusammengefasst und analysiert und die Ergebnisse prozessorientiert dargestellt.


Publikationen

  • Stefanie Schwarz und Martina Schotte- Kmoch: Das Programm "Integriertes Aus-landsstudium (IAS) des DAAD - Eine Studie". (Mit einem Vorwort von Thomas Schmidt-Dörr). Köln: Deutscher Akademischer Austauschdienst 2001.

Nach oben