Réseau Européen de Dissemination en Éducation Comparée (REDCOM) (abgeschlossen)

Projektbeteiligte

  • Ute Lanzendorf
  • Constanze Engel
  • Prof. Dr. Barbara Kehm

Laufzeit

  • 2004 - 2006

Förderung

Europäische Union


Das REDCOM-Projekt (Réseau Européen de Dissemination en Éducation Comparée / Europäischer Verbund für die Verbreitung von Ergebnissen der Vergleichenden Bildungsforschung) wurde im Verbund aus vier Forschungseinrichtungen mit unterschiedlichen Sitzländern durchgeführt und wurde unter dem 5. Rahmenprogramm für Forschung und Technologische Entwicklung der Europäischen Union gefördert.
Ziel des REDCOM-Projekts war die Stärkung der europäischen Perspektive in der Bildungspolitik, den Weg dahin sollte eine benutzerfreundliche Quellen- und Informationsplattform für die Forschungsgemeinschaft, für Politiker, Analytiker, Berufsvereinigungen und Berufsverbände ebnen (www.e-education-europe.org): Diese Plattform sollte eine Brücke zwischen Forschern, maßgeblichen Politikern und Praktikern schlagen.
Publikationen und Texte in Englisch, in Französisch (und seltener in Deutsch), die dort zur Verfügung gestellt werden, beschäftigen sich - hauptsächlich in vergleichender Perspektive - z.B. mit dem "Bologna-Prozess", dem "Europäischen Forschungsraum", "lebenslangem Lernen (LLL)" oder dem "Lissabon-Prozess". Weitere Bausteine des Projektes waren ein in Kassel durchgeführter Experten-Workshop und die gemeinsame Ausgabe dreier Zeitschriften aus verschiedenen Ländern.
Von Seiten des INCHER-Kassel waren daran Ute Lanzendorf und Barbara M. Kehm beteiligt.
Den Auftakt für die gemeinsamen Aktivitäten des Verbunds bildete im März 2005 ein europäisches Expertenseminar „Creating a European Knowledge Base on Education“ an der Universität Kassel. Das Seminar bot einen Rahmen für die Diskussion zwischen politischen Entscheidungsträgern der nationalen und europäischen Ebene und Beteiligten an europäischen Forschungsprojekten sowie Bildungsforschern über Möglichkeiten, den Zugang zu europäischen Forschungsergebnissen im Bildungsbereich zu verbessern. Der von Ute Lanzendorf und Constanze Obermann herausgegebene Reader dokumentiert die Beiträge der Experten zu diesem Workshop und die Ergebnisse der Arbeitsgruppen.

Das Projekt wurde unter dem 5. Rahmenprogramm für Forschung und Technologische Entwicklung der Europäischen Union gefördert.


Publikationen

  • Ute Lanzendorf und Constanze Obermann (Hg): SEMINAR READER: Creating a European Knowledge Base on Education  - Key Issues in EU-supported Educational Research. Kassel: INCHER-Kassel 2006 (Online-Dokument: http://www.uni-kassel.de/incher/pdf/reader_final.pdf )