Rückblick auf Studium und Beruf: Vierte Befragung von Hochschulabsolventen zehn Jahre nach Studienende (beendet)

Projektbeteiligte

  • Harald Schomburg
  • Prof. Dr. Ulrich Teichler

Laufzeit

  • 1994 - 2004


Das Projekt stellte den vierten Abschnitt einer seit 1982 vom Bundesminister für Bildung und Wissenschaft und dem Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst gefördert Hochschulabsolventenverlaufsstudie dar. Mit dieser "Kasseler Hochschulabsolventenstudie" wurden seit 1983 der Weg und die Tätigkeit ehemaliger Studierender ausgewählter Fachrichtungen von der Zeit des Abschlussexamens bis etwa zehn Jahre nach Studienabschluss untersucht.
Im Mittelpunkt stand dabei die Frage: Welchen Stellenwert haben Unterschiede in den Studienangeboten und -bedingungen, wie sie in der Bundesrepublik Deutschland innerhalb der verschiedenen Fachrichtungen von Hochschule zu Hochschule und von Fachbereich zu Fachbereich gegeben sind, für die Ergebnisse des Studiums, für den Berufsstart und für den Berufsweg und die Berufstätigkeit im ersten Jahrzehnt nach dem Studienabschluss?  Den empirischen Kern bildete eine Längsschnittuntersuchung von Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die im Zeitraum von 1983 bis 1995 viermal zu Qualifikationserwerb, Übergang in den Beruf, Berufsweg und Berufstätigkeit, befragt wurden.In dem Projekt wurden 1.370 Hochschulabsolventen von 21 Hochschu-len/Fachbereichen der drei Fachrichtungen Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften und Sozialarbeit-/pädagogik, die 1983 bis 1985 ihr Studium beendeten und bereits an drei Befragungen der Kasseler Hochschulabsolventenverlaufsstudie teilgenommen hatten schriftlich befragt. Je Fachrichtung waren sieben Hochschulen (Universitäten, Gesamthochschulen und Fachhochschulen) so ausgewählt worden, dass eine Vielfalt von Studienangeboten und -bedingungen vertreten war. Diese letzte Befragung erfolgte 1994/95 - etwa zehn Jahre nach Studienabschluss. Ergänzend wurden Institutionsanalysen durchgeführt: Vor der ersten Befragung waren die Studienangebote und -bedingungen an den einzelnen Hochschulen bzw. Fachbereichen mit Hilfe von Dokumentenanalysen, Befragungen von Schlüsselpersonen und direkten Erkundungen erhoben worden. Begleitend zur zweiten Erhebung wurden die regionalen Arbeitsmarktbedingungen für die jeweiligen Hochschulstandorte recherchiert; dabei wurden Dokumente analysiert, Zeitungsannoncen ausgewertet und Repräsentanten von Arbeitsämtern und Beschäftigungsorganisationen befragt.


Publikationen

  • Schomburg, Harald und Teichler; Ulrich: "Studium, Studienbedingungen und Berufserfolg". In: Teichler, Ulrich; Daniel, Hans-Dieter; Enders, Jürgen (Hg.): Brennpunkt Hochschule. Neuere Analysen zu Hochschule, Beruf und Gesellschaft. Frankfurt a.M.: Campus 1998, S. 141- 172.

Nach oben