University Graduates’ Tracer Study /Trainingskurs für internationale Hochschulmanager

Projektbeteiligte

  • Tamara Arutyunyants
  • Dr. Choni Flöther
  • Constanze Engel
  • René Kooij
  • Harald Schomburg

Laufzeit

  • 2007- 2013

Förderer

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)


Der vom DAAD im Rahmen des DIES-Programms geförderte und von INCHER-Kassel durchgeführte Kurs „University Graduates’ Tracer Study“ für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Südostasien, Zentralamerika und Ostafrika knüpft an den weltweit steigenden Bedarf an wissenschaftlich fundierten Hochschulabsolventenstudien, sog Tracer Studies, an.

Das UNITRACE-Programm stellte ein umfassendes Training für Forscher(inne)n dar. Die Trainings-Workshops des INCHER-Kassel richteten sich an Hochschulmitarbeiter(innen), die an der  Umsetzung von Absolventenstudien aktiv beteiligt waren. Die

Teilnehmer(innen) führten im Verlauf des Kurses an ihren Hochschulen eigenständig professionelle Verbleibsstudien durch. Durch das INCHER-Kassel wurden sie mit den wichtigsten Schritten einer solchen Studie vertraut gemacht: Fragebogenentwicklung, Forschungsmethoden, Organisation der Feldphase, Methoden zur Erhöhung der Rücklaufquote, Dateneingabe und -bearbeitung, Kodierung, Datenanalyse, Interpretation und Darstellung der Ergebnisse. Während des gesamten Verlaufs wurden die  Teilnehmer(innen) vom Kasseler Trainings-Team begleitet und unterstützt. In dieser Zeit fanden insgesamt drei Trainings-Workshops in Kassel statt.

Den Abschluss des UNITRACE-Kurses bildeten drei regionale Workshops: in Bali/Indonesien (2012), Kenya (2013) und Costa Rica (2013) sowie eine internationale wissenschaftliche Konferenz in Bali/Indonesien, bei derdie Teilnehmer(innen) Gelegenheit hatten , die Ergebnisse ihrer Studien in einem professionellen Rahmen zu präsentieren.

Mehr Informationen zu den Präsentationen der Abschlussveranstaltungen siehe „Workshop Presentation“.

UNITRACE wird vom DIES-Programm „Dialogue on Innovative Higher Education Strategies“ des DAAD gefördert. Damit werden Hochschulen in Entwicklungsländern bei der Verbesserung des institutionellen Managements und der Qualität und Relevanz von Studienprogrammen unterstützt.