Das International Centre for Higher Education Research Kassel

Das INCHER-Kassel ist eine Forschungseinrichtung der Universität Kassel. Seine Mitglieder forschen zu Fragen von Hochschule und Studium sowie zu Themen an den Schnittstellen der Hochschulforschung zu angrenzenden Forschungsbereichen wie der Wissenschafts-, Organisations- und Innovationsforschung;die Betreuung von Promovierenden und die Förderung ihrer akademischen Karriere sind ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit.

Aktuelles


  1. Otto Hüther, Stefan Kirchner (2018): Kritische Masse, Wettbewerb oder Legitimität? Analysen der Entwicklung des Professorinnenanteils an deutschen Hochschulen von 1992 bis 2014. In: KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und...[mehr]

  2. INCHER-Working Paper no. 11 reflects on five decades of steering in higher education and its impact in the academic domain[mehr]

  3. Professor Dr.-Ing Alyâ Neusel blickt in ihrem Vortrag "Das Jahrzehnt nach der Revolte und die Folgen. Das Beispiel Gesamthochschule Kassel" auf die Gründung der Gesamthochschule Kassel und die Hochschulentwicklung in diesem...[mehr]

  4. On wednesday, the 16th of January at 5 p.m., the INCHER research colloquium takes place on the topic "Big Data and Higher Education".[mehr]

  5. The 32nd annual CHER Conference will take place in Kassel from 28 to 30 August. The topic of the conference is `Theories and Methods in Higher Education Research´[mehr]

  6. Regelmäßig berichtet das INCHER-Kassel in seinem newsletter "INCHER-update" über institutionelle Entwicklungen, Forschungsprojekte, Veranstaltungen, Publikationen und vieles mehr. Heft 40 ist jetzt online. [mehr]

  7. NEU Online:
    vom 12.12.2018

    Teichler, Ulrich (2018): Der studentische Protest der 1960er Jahre und die Entstehung der Hochschulforschung in der Bundesrepublik Deutschland. In: die hochschule 27 (1-2), S. 179–203.[mehr]

  8. Müller, Lars: Zum Zusammenhang von Studienabbruch und Migrationshintergrund: die Rolle von schulischer Leistung und Lern-Engagement im Studium, ZeHf – Zeitschrift für empirische Hochschulforschung, 2-2018, S. 97-119. [mehr]