C2E2-Network - German-Hungarian Network Energy Efficiency and Climate Change

Deutsch-Ungarische Kooperation in Energieeffizienz und Klimawandel

1. NetMADE: Network dialog Magyarország-Germany – “Renewable energy and energy efficiency with a focus on bioenergy”

Laufzeit:1.10.2010 bis 31.12.2011

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Koordination: Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien e.V: (deENet), Kassel

Projektpartner:

  • Ost-West-Wissenschaftszentrum, Universität Kassel
  • Seeger Engineering AG, Hessisch Lichtenau
  • Karoly Eszterházy College, Eger
  • Verwaltung der Stadt Eger

Ziele des Projekts:

  • Bildung einer deutsch-ungarischen Cluster-Kooperation im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz mit dem Schwerpunkt Bioenergie
  • Bündelung bestehender Kontakte zwischen Netzwerkmitgliedern und ungarischen Partnern
  • Nachhaltiger Transfer und Zusammenarbeit mit ungarischen Partnern
  • Gemeinsame Projekte in Forschung und Entwicklung im Rahmen der EU-Finanzierung
  • Stärkung des ungarischen Marktes für erneuerbare Energien im Bereich der Bioenergie

 Ergebnisse:

  • Unterzeichnung mehrerer Kooperationsvereinbarungen
  • Herausgabe einer ersten Energie-Strategie durch die Städte Salgotarjan und Eger
  • Freigabe einer ersten Klimawandel-Strategie durch die Stadt Eger (Verabschiedung am 30. Oktober 2011) -> Eröffnung eines Projektmanagement-Büros zur Generierung neuer Projekte
  • Fachaustausch zwischen der Universität Kassel, Fachgebiete Umweltmeteorologie und Stadt- und Regionalplanung und dem Eszterházy College in Eger

2. Regio-Eger: Regional Development in the Context of Climate Change and Renewable Energy Use in Eger, Hungary - Higher Education and Research Input

Laufzeit: 01.11.2012 - 31.05.2013

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Koordination: Ost-West-Wissenschaftszentrum, Universität Kassel

Projektpartner:

  • Karoly Eszterházy College, Eger
  • Universität Kassel, Fachbereich: Architektur, Stadt- und  Landschaftsplanung
  • Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien e.V. (deENet), Kassel

Ziele des Projekts:

  • Zusammenarbeit zwischen deutschen und ungarischen Akteuren aus Hochschulen, Politik und Wirtschaft zur Entwicklung eines regionalen Klimaschutzkonzepts und Nutzung regenerativer Energien für die Region Eger
  • Vorbereitung eines größeren bilateralen Forschungsvorhabens durch Analyse der Voraussetzungen, Handlungsansätze und Wirkungsmöglichkeiten sowie Informationsaustausch und praktische Erprobung methodischer Verfahren der GIS-basierten Klimatop-Berechnungen

Ergebnisse:

  • EU-gefördertes Projekt TÁMOP „Operatives Programm für gesellschaftliche Erneuerung“ im März 2012  (Bewilligung: 1.10.2012 – 31.12.2014)
  • Förderantrag im EU-Programm Climate KIC „Klima- und Umwelttools und Raumplanungsansätze für ein Energiekonzept am Beispiel der Stadtregion Eger /Ungarn“ (Partner: Universität Kassel (Koordinator), TU Wageningen – Niederlande, Eszterházy Károly College, Universität Szeged, Stadtverwaltung Eger, IMOLA Bau Ltd.)
  • Projektentwurf zum Thema „Introduction and lecture to applied meteorology”; Introduction and use of GIS - Regional climate Information for Climate Change adapation Measures“ (Partner: Universität Kassel (Koordinator), Universität Voronezh - Russland, Universität Krakau – Polen, IMOLA Bau Ltd.)

3. TÁMOP – Nutzung von erneuerbaren natürlichen Ressourcen als komplexe Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Klimawandels . Eine energetische Sicht auf die Entwicklung einer nachhaltigen Modellregion in ungarisch-deutscher Zusammenarbe

Laufzeit: 2012 – 2014

Förderung: EU: TÁMOP 4.2.2.A-11/1/KONV-2012-0016

Koordinator: Karoly Eszterházy College, Eger

Projektpartner:

  • Ost-West-Wissenschaftszentrum, Universität Kassel
  • Universität Kassel, Fachgebiete Umweltmeteorologie und Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung
  • Universität Dortmund, Fachgebiet Raumwirtschaftspolitik 

Projektziele:

Wissenstransfer zwischen Deutschland und Ungarn durch  Monitoring  und Begutachtung der ungarischen Projekt-Arbeitsgruppen für

  • Raumentwicklung und erneuerbare Energie
  • Klimawandel
  • Gestaltung energieautarker Modellregionen

4. PREWATER15 - Vorbereitung eines Projekt-Antrags im EU-HORIZON 2020-Programm „Water Innovation: Boosting its value for Europe“

Auf der Basis der bereits bestehenden Zusammenarbeit zwischen der Universität Kassel und Eszterházy Hochschule in Eger, Ungarn, im Bereich „Climate Change and Mitigation“, plant ein Konsortium von Partnern aus Ungarn, Polen, Tschechische Republik, Slowakische Republik und Deutschland ein gemeinsames Projekt im Europäischen Forschungsprogramm HORIZON 2020.

Call: WATER-2b-2015: Integrated approaches to food security, low-carbon energy, sustainable water management and climate change mitigation.

Das vom BMBF geförderte Projekt dient der effizienten und gezielten Vorbereitung und Erstellung des HORZION-Antrags sowie der nachfolgenden internen Evaluierung der durchgeführten Beantragung.

Laufzeit: 01.04. – 31.07.2015