Informationen zum Urheberrechtsgesetz

Wir informieren Sie an dieser Stelle über die aktuellen Entwicklungen zum Thema Urheberrecht

Merkblatt der Universität Kassel

Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) §§ 60 a, c  Unterricht und Lehre / Forschung ab 1.3.2018

Für die wissenschaftliche Arbeit und Ausbildung ist es unerlässlich mit fremden Inhalten umzugehen und diese teilweise zu vervielfältigen. Die folgenden Regeln sind ab 1. März 2018 gültig und beziehen sich sowohl auf die analoge als auch digitale Verwendung.

§ 60a UrhWissG

Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke ohne Zustimmung in Unterricht und Lehre

  • max. 15 % eines (veröffentlichten) Werkes
  • 100 % eines Werkes, bei
    • Werken geringen Umfangs (bspw. Gedichte, Lieder und Aufsätze)
    • einzelnen Beiträgen aus derselben Fachzeitung oder wiss. Zeitschrift
    • vergriffenen Werken
  • muss der Veranschaulichung des Unterrichts und der Lehre dienen
  • keine kommerzielle Verwendung
  • Personenkreis
    • Lehrende und Teilnehmende der jeweiligen Veranstaltung
    • Lehrende und Prüfer derselben Bildungseinrichtung
    • weitere Personen bspw. bei der Präsentation von Lernergebnissen
  • „reine“ Schulbücher sind hiervon ausgeschlossen (Zustimmung ist immer erforderlich)

§ 60c UrhWissG

Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke ohne Zustimmung in wiss. Forschung

  • max. 15 % eines Werkes
  • 100 % der Werke dürfen verwendet werden bei
    • Werken geringen Umfangs (bspw. Gedichte, Lieder und Aufsätze)
    • einzelne Beiträge aus derselben Fachzeitung oder wiss. Zeitschrift
    • vergriffene Werke
  • zur eigenen wiss. Forschung (Einzelperson) max. 75 % eines Werkes (nur) vervielfältigen
  • keine kommerzielle Verwendung
  • Personenkreis
    • bestimmt abgegrenzter Kreis von Personen
    • weitere Personen soweit dies der Überprüfung der Qualität wissenschaftlicher Forschung dient.


FAQs zur Bereitstellung von Auszügen aus urheberrechtlich geschützten Werken in moodle, mahara, Alfresco und im Intranet Stand: 01.03.2018

Wortlaut des §60a Urheber-Wissensgesellschafts-Gesetz

Das Gesetzt regelt unter anderem, unter welchen Bedingungen im Rahmen von Forschung und Lehre Teile eines urheberrechtlich geschützten Textes elektronisch zur Verfügung gestellt werden dürfen.

Wortlaut des §60 a UrhWissG, zitiert aus Drucksache des Bundesrats 535/17, 30.06.2017

㤠60a Unterricht und Lehre

(1) Zur Veranschaulichung des Unterrichts und der Lehre an Bildungseinrichtungen dürfen zu nicht kommerziellen Zwecken bis zu 15 Prozent eines veröffentlichten Werkes vervielfältigt, verbreitet, öffentlich zugänglich gemacht und in sonstiger Weise öffentlich wiedergegeben werden

  1. für Lehrende und Teilnehmer der jeweiligen Veranstaltung,
  2. für Lehrende und Prüfer an derselben Bildungseinrichtung sowie
  3. für Dritte, soweit dies der Präsentation des Unterrichts, von Unterrichts- oder Lernergebnissen an der Bildungseinrichtung dient.

(2) Abbildungen, einzelne Beiträge aus derselben Fachzeitschrift oder wissenschaftlichen Zeitschrift, sonstige Werke geringen Umfangs und vergriffene Werke dürfen abweichend von Absatz 1 vollständig genutzt werden.

(3) Nicht nach den Absätzen 1 und 2 erlaubt sind folgende Nutzungen:

  1. Vervielfältigung durch Aufnahme auf Bild- oder Tonträger und öffentliche Wiedergabe eines Werkes, während es öffentlich vorgetragen, aufgeführt oder vorgeführt wird,
  2. Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines Werkes, das ausschließlich für den Unterricht an Schulen geeignet, bestimmt und entsprechend gekennzeichnet ist, an Schulen sowie
  3. Vervielfältigung von grafischen Aufzeichnungen von Werken der Musik, soweit sie nicht für die öffentliche Zugänglichmachung nach den Absätzen 1 oder 2 erforderlich ist.

(4) Bildungseinrichtungen sind frühkindliche Bildungseinrichtungen, Schulen, Hochschulen sowie Einrichtungen der Berufsbildung oder der sonstigen Aus- und Weiterbildung.“

Welche Materialien darf ich außerdem verwenden?

Sie dürfen Schriftwerke in elektronischen Plattformen einem begrenzten Nutzerkreis zur Verwendung in Forschung und Lehre gegenüber veröffentlichen, für die

  • Sie eine Lizenz oder uneingeschränkte Befugnis als Urheberin/Urheber haben (z.B. eigene Skripte ohne verlagsvertragliche Einschränkungen),
  • die Universität Kassel (Universitätsbibliothek) eine Lizenz hat,
  • Sie keine besondere Lizenz benötigen, weil sie gemeinfrei oder open access verfügbar sind,
  • Sie das Recht des Zitierens (§ 51 UrhWissG ) geltend machen können.

Um Sie vor einer unbeabsichtigten unrechtmäßigen Verwendung urheberrechtlich geschützter Texte zu bewahren, sprechen wir folgende Empfehlungen für die elektronische Bereitstellung von Auszügen aus urheberrechtlich geschützten Texten im Kontext von Lehrveranstaltungen über die zugangsgeschützten Plattformen moodle, mahara, Alfresco und dem Intranet der Universität Kassel aus:

1.) Zitieren kleinerer Textquellen (§ 51 UrhWissG )
Wie in wissenschaftlichen Texten üblich, können auch hier innerhalb von Lehr/Lernmaterialien textliche Quellen eines anderen Autors mit der entsprechenden Kenntlichmachung zitiert werden. Da Lehr-Lernmaterialien in der Regel für spezifische Lehrveranstaltungen entwickelt und meist nicht in Form eines eigenständigen wissenschaftlichen Werkes veröffentlicht werden, sind Großzitate nicht gestattet. § 51UrhWissG erlaubt jedoch die Zitation von Stellen eines Werkes. Sie können also unter Beachtung der üblichen Zitationsregeln wie gewohnt einzelne Stellen eines geschützten Werkes in ihren Lehr-Lernmaterialien zitieren.

2.) Verwendung umfangreicherer Textquellen aus dem digitalen Bestand der Bibliothek.
Sollen im Rahmen einer Lehrveranstaltung größere Textteile oder ganze Werke digital zur Verfügung gestellt werden, die über das übliche Zitiermaß hinaus reichen, sollten Sie zunächst prüfen, ob das Werk als digitale Ressource in der Bibliothek zur Verfügung steht. Ist dies der Fall, so kann direkt auf diese Bibliotheks-Ressourcen verlinkt werden. Dazu können Sie die digitale Res-source über den Bibliothekskatalog Karla suchen und den Link zur Ressource z.B. in moodle bereitstellen. Die Studierenden können sich die Quelle dann selbst aus dem Intranet oder via VPN-Zugang aus der Bibliothek herunterladen.

Wer ist mein Ansprechpartner, wenn ich weiterführende Fragen zum Thema Urheberrecht habe?

Richten Sie bitte alle Ihre Fragen zu diesem Thema an das erstzuständige Servicecenter Lehre. Soweit sich daraus weiterführende juristische Fragen ergeben, gibt das Servicecenter Lehre sämtliche Fragen an die Abteilung I und dort an das Justitiariat weiter. Das Justitiariat kommt dann zur Beantwortung Ihrer Fragen direkt auf Sie zu bzw. werden die FAQ entsprechend ergänzt.

Wer ist mein Ansprechpartner, wenn ich technische Fragen zur Löschung von Materialien habe?

Für technischen Fragen zur Löschung digital verfügbarer Texte aus Moodle und Mahara steht Ihnen der Moodle-Support unter 0561 804 3807 sowie unter moodle-support@uni-kassel.de gerne zur Verfügung.

Für die Plattformen Alfreco, Sharepoint und Owncloud wenden Sie sich bitte an den IT-Helpdesk unter der Telefonnummer 0561 804 5678.

Wo finde ich weiterführende Informationen?

Weiterführende Informationen finden Sie unter anderem auf folgenden Seiten: