E-Learning Projektwettbewerb

Auf der Suche nach einer Idee?
Online Peer-Review Austausch als Nachweis der aktiven Beteiligung
Geeignet auch für große Gruppen, eine Erhöhung der festen Verankerung des neuen Wissens im Vorwissen ist zu erwarten, der/die Lehrende erfährt von Leistungen und Problemen der Studierenden während der Vorlesungszeit und kann (näherungsweise) die Passung der Veranstaltung erhöhen, Studierende erhalten und geben sich für ihr weiteres Lernen relevante Rückmeldungen

... weiterlesen

In der Linie E-Learning werden Lehrprojekte gefördert, die Herausforderungen in Studium und Lehre mittels Digitalisierung in einem didaktisch sinnvollen Blended-Learning Format begegnen wollen.

Die Kriterien, nach denen die Projekte ausgewählt werden, sind eine zu erwartende Nachhaltigkeit der Wirkungen auf Studium und Lehre sowie das Aufzeigen von Möglichkeiten für das Etablieren und Transferieren erfolgreicher, verallgemeinerbarer Anteile. Weiterhin wichtig bei der Förderentscheidung sind überprüfbare Zielvorgaben und ein geeignetes Evaluationskonzept. Anträge können einzelne Lehrende aber auch kleinere Organisationseinheiten der Fachbereiche wie z.B. Institute stellen.

Bei der Umsetzung der Lehrprojekte sollen bestehende hochschulische Ressourcen genutzt und Synergieeffekte geschaffen werden. Die Projekte sind immer in Absprache mit dem Dekanat durchzuführen. Kooperationen mit dem Servicecenter Lehre, der Universitätsbibliothek, dem IT-Servicecenter oder anderen zentralen Einrichtungen sollen vorgesehen sein.

Fördervolumen

Gesamtförderhöhe für alle Projekte pro Jahr: 75.000 Euro
Förderhöhe pro Projekt: in der Regel bis zu 10.000 Euro

Förderzeitraum

Machbarkeitsstudien: 1 Jahr
Entwicklungsprojekte: 2 Jahre
Fremdbezug: 2 Jahre

Verwendung

Hilfskraft- und Sachmittel

Förderthemen

  • Machbarkeitsstudien zur Vorbereitung späterer Projektanträge
  • Computer- oder webbasierte Erweiterungen oder Ergänzungen zur Präsenzlehre
  • Teleteaching- oder Telelearning - Angebote (Online-Seminare, Online-Beratung)
  • Erprobung oder Einbindung von fremdbezogenen E-Learning-Produkten oder -Plattformen
  • Computer- oder webbasierte Angebote zum selbständigen Lernen (virtuelle Labore)

Förderungsausschluss

Nicht gefördert werden

  • Kosten der reinen Grundfinanzierung wie Betriebskosten, Publikationskosten, Reisekosten für die regelmäßige Kooperation mit Fachkollegen/innen und Kleingeräte mit einem Anschaffungswert unter 1000 Euro.
  • Mittel für Hard- und Software werden nur dann bewilligt, wenn sie unabdingbar für die Durchführung des Projektes notwendig sind, sie nicht zur Grundausstattung des Fachgebietes gehören und an der Universität vorhandene Hard- und Software (z.B. Hochschulrechenzentrum, Servicecenter Lehre/Zentraler Medienbereich) nicht genutzt werden kann.

Veröffentlichung

Veröffentlichung aller erfolgreichen Anträge im Internet;
Bereitschaft zur öffentlichen Präsentation der Projekte (z.B. beim Forum ProLehre)

Das Projekt sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • didaktische Verbesserungen in der Lehre
  • Organisatorische Erleichterungen
  • Breitenwirkung
  • Berücksichtigung der gewachsenen Medienkompetenz der Studierenden
  • Konzept zur Evaluation der Projektergebnisse
  • Einbindung des CBT/ WBT-Produkts in das didaktische Konzept des Fachbereichs
  • Gewährleistung der Pflege des Projekts über den Ablauf der Förderung hinaus

Antragsteller/Antragsverfahren

Alle WissenschaftlerInnen, die Mitglied der Universität Kassel sind.
Projektanträge sind über das Forschungsportal Converis zu stellen, bitte setzen Sie sich aber vorher mit dem Servicecenter Lehre in Verbindung.

Ausschreibungsrhythmus

halbjährlich, jeweils zum 15.05. und zum 15.11.