Baustein: Kooperatives Lernen sichtbar machen

Kooperatives Lernen sichtbar machen - Mit Studierenden kooperative Lernformen analysieren und planen

Kooperative Lernformen werden von Studierenden häufig geplant und in ihren Unterrichtsversuchen umgesetzt. Doch nicht immer wird das Potenzial dieser Lernformen ausgeschöpft. Was macht eigentlich die Qualität von kooperativen Lernprozessen aus? Auf was sollte man als (angehende) Lehrperson bei der Planung achten? Worauf kann ich als Praktikumsbegleiter_in mein Augenmerk richten, wenn es um die Beobachtung der Praktikant_innen und deren Interaktionen in kooperativen Lernsettings geht? Wie kann ich den Studierenden bei der Planung, Durchführung und Analyse kooperativer Lernsituationen zur Seite stehen? Denn nicht nur die Planung von Phasen kooperativen Lernens, auch die Analyse der Interaktionen der Schüler_innen stellt eine Herausforderung für (angehende) Lehrpersonen dar.


Ziel der Fortbildung:
Gemeinsam werden anhand von Unterrichtsvideos Ansatzpunkte entwickelt, wie die Kompetenzen von Studierenden bei der Planung und Analyse kooperativen Lernens aufgebaut und gefördert werden können.


Inhalte:

  • Unterrichtsanalysen anhand von Videoaufnahmen kooperativer Lernsituationen
  • Grundlagen zur Qualität Kooperativen Lernens
  • Verständigung über Qualitätsmerkmalen und -indikatoren kooperativen Lernens


Materialien zu Qualitätsmerkmalen und -indikatoren kooperativen Lernens werden den Teilnehmern_innen für ihren eigenen Unterricht und für die Arbeit mit Studierenden im Nachgang zur Verfügung gestellt!

Formalia

  • Dieses Angebot ist ein Halbtagesangebot, 14.03.2019, 14:00-18:00Uhr
  • Ort: Campus Holländischer Platz, Nora-Platiel-Str. 1, Raum 1306
  • Zielgruppe der Veranstaltung: Lernbegleiter_innen der Universität (Päd. Mitarbeiter_innen) und der Schulen (Mentor_innen)
  • maximale Teilnehmeranzahl: 20 Personen
  • Referent_innen: Anastasia Hirstein und Ann-Katrin Denn