Studierende

Die Projekte ermöglichen den Studierenden:

  • Forschendes, fallorientiertes Lernen.

  • Die Auseinandersetzung mit der Heterogenität heutiger Kinderwelten.

  • Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten und sozio-kulturelle Zusammenhänge, die nicht den eigenen Erfahrungen entsprechen.

  • Die Auseinandersetzung mit Inklusion.

  • Ein kontinuierliches, eigenverantwortliches Handeln in pädagogischen Situationen.

  • Den ständigen Wechselbezug von Handlung und Reflexion.

  • Das Einüben professioneller Distanz und die Stärkung der Reflexionskompetenz.

  • Die Verknüpfung von praktischem Handeln mit erziehungswissenschaftlichen Theorien.

  • Den Ausbau der Fähigkeit zu multiprofessioneller Kooperation durch die Zusammenarbeit mit anderen pädagogischen Einrichtungen.

  • Eine vertrauensvolle und auf Anerkennung gegründete Beziehung zu einem Kind.

  • Den Abschluss der Module 9 ("KKN") und Modul 7 ("Projekt K") im Kernstudium.

  • Den Erhalt eines Zertifikates über das soziale Engagement.

Für die Studierenden ist der Arbeits- und Zeitaufwand im Rahmen der Projekte vergleichsweise hoch. Neben dem Gewinn für die eigene Professionalisierung, bieten die Projekte den Studierenden die Möglichkeit sich sozial zu engagieren und erleben Selbstwirksamkeit. Als Anerkennung für dieses Engagement erhalten die Studierenden ein abschließendes Zertifikat.

Die Patenschaftsprojekte sind anders als gewöhnliche Seminare oder Vorlesungen. Sie erfordern Zeit, Verbindlichkeit und persönlichen Einsatz, bieten dabei aber auch intensive praktische Erfahrungen und vielfältige Lerninhalte. Die Patenschaftsprojekte sind "etwas Besonderes" im Rahmen des Studiums. Die Zeit der Patenschaften wird sowohl den Kindern als auch den Studierenden im Gedächtnis bleiben!