Studienprofil Kulturelle Praxis an Schulen (KuPra)

Das Studienprofil „Kulturelle Praxis an Schulen“ richtet sich an Lehramtsstudierende aller Schulstufen und Fächer sowie an interessierte Studierende anderer Studiengänge, für deren Berufsperspektive das Feld der kulturellen Bildung von Bedeutung ist.

Die Kulturelle Bildung ist eine Querschnittsaufgabe von Schule und Unterricht und verbindet unterschiedliche Berufsfelder miteinander. Beispielsweise sind LehrerInnen, Sozial-, Theater und MuseumspädagogInnen sowie KünstlerInnen in diesem Feld tätig. Das gemeinsame Ziel ist es Kinder und Jugendliche in der Entfaltung ihrer ästhetisch expressiven Potenziale zu unterstützen. Dies geschieht über die Beschäftigung mit Ausdrucksformen, wie z. B. Theater, bildende Kunst, Musik, Tanz, Fotografie und Film.

Das Studienprofil KuPra bietet Studierenden – auch nicht künstlerischer Fächer – die Möglichkeit, sich im Bereich ästhetisch-kultureller Praxis an Schulen zu profilieren.

In vier Modulen werden Grundlagen künstlerisch kultureller Praxis an Schulen vermittelt, Erfahrungen im künstlerischen Arbeiten ermöglicht, Einblicke in kulturelle Schulentwicklung gegeben und innerhalb von Praktika Räume für pädagogische Praxis geschaffen. Ein studienbegleitendes Portfolio und ein ausführliches Abschlussgespräch verbinden die einzelnen Studienelemente miteinander.

 

Koordination:

Prof. Dr. Verena Freytag
+49 561 804-4431
freytag@uni-kassel.de 

Christiana Voss
+49 561 804-4278
voss@uni-kassel.de

 

Förderhinweis: Das Projekt wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.