Svenja Marks

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Pädagogische Intimität – Studie zur Untersuchung von Mustern der Gestaltung pädagogischer Beziehungen in unterschiedlichen Handlungsfeldern" (PISUM)
Anschrift Arnold-Bode-Straße 10
34127 Kassel
Gebäude: Arnold-Bode-Str 10 (WISO C)
Raum Raum 0112
Telefon +49 561 804-1974
E-Mail-Adresse s.marks@uni-kassel.de
Bild von  Svenja  Marks

Forschungsinteressen

Pädagogische Beziehungen (Mikropraktiken der Intimität, Nähe und Gewalt), Kinder- und Jugendhilfe, Kinderschutz und sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, Geschlechterforschung, Professionalisierungsforschung, Erziehungsforschung, Methoden der rekonstruktiven Sozialen Arbeit, Ansätze der dialogischen Wissenstransformation

Promotionsthema

Herstellung von Lebensformen in und durch pädagogische Praxen - Überlegungen zu den Möglichkeiten einer praxistheoretischen Erziehungsforschung

Mitgliedschaften, Ämter und Funktionen

  • Mitglied im Netzwerk „Junge Wissenschaft Soziale Arbeit“, seit 2019 Administratorin des Mailingliste JuWiSozA; Selbsteintragung und -austragung aus der Liste sind hier möglich.
  • Assoziertes Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), seit 2020 im Organisationsteam der Empirie-AG der Kommission Sozialpädagogik
  • Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Objektive Hermeneutik e.V., seit 2017 Mitwirkung in der Redaktion des Blogs
  • Mitglied in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), seit 2017 Mitglied im Vorsitzendenteam der hessischen Landesfachgruppe Hochschule und Forschung, seit 2018 Mitglied im Vorsitzendenteam des Regionalverband Hochschule und Forschung Nordhessen
  • Gründungsmitglied, stellvertretende Sprecherin und Schatzmeisterin im Verein „Institut für Theorie und Empirie des Sozialen (ITES) – Werkstatt für sozialpädagogisches Denken [e.V.]"