DaZ in der Lehrer/innenausbildung

Lehrkräfte für die sprachlichen Voraussetzungen und Schwierigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund oder aus Familien mit geringem kulturellen Kapital zu sensibilisieren, ist notwendig, um im Bereich der Lehrer/innenbildung umzusteuern und "inklusionstaugliche" pädagogische Konzepte zu entwickeln. So will das Projekt einen Beitrag zur Erprobung und Umsetzung einer inklusiven Didaktik im Bereich der Sensibilisierung für die ungleichen sprachlichen Fähigkeiten von Schüler/innen leisten und so die Konzeption und Umsetzung von schülerzentriertem und differenziertem Unterricht ermöglichen.

Das Projekt "Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in der Lehrer/innenausbildung" wird im Rahmen der bundesweiten Initiative „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ab September 2015 für drei Jahre einen Beitrag zur Vorbereitung von hessischen Lehrkräften auf die Herausforderung der Inklusion leisten.

Es ist Teil des gemeinsamen Konzepts des Zentrums für Lehrerbildung (ZLB) und des Zentrums für Empirische Lehr-/ Lernforschung der Universität (ZELL) zielt auf „Professionalisierung durch Vernetzung“ (PRONET) der an der Lehreraus- und –Weiterbildung beteiligten Bereiche.