FörLeSch

FörLeSch: Eine studentische Initiative für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Junge Erwachsene im Alter zwischen 16 Jahren und dem vollendeten 18. Lebensjahr, die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, besuchen im Land Hessen sogenannte InteA-Klassen (Integration und Abschluss), die an den Berufsschulen angesiedelt sind. Sie lernen im selben Gebäude wie ihre deutschen Mitschüler*innen, haben jedoch aufgrund dieses segregativen Schulmodells kaum Kontakt zu ihnen. Auch in den Einrichtungen, in denen sie leben, besteht nur selten die Möglichkeit, auf Deutsch zu kommunizieren.

Daher haben einige Studentinnen des Masterstudiengangs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache der Universität Kassel mit Unterstützung von Jun.-Prof. Dr. Christine Czinglar eine Initiative ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, die jungen Geflüchteten mit Studierenden des Fachgebiets zusammenzubringen. Das Projekt FörLeSch, kurz für Förderung: Lesen und Schreiben, wurde im Sommersemester 2016 zunächst am Institut für Sprachen durchgeführt.

Seit dem Wintersemester 2016/2017 besteht eine Kooperation mit der benachbarten Max-Eyth-Schule. Hier werden einmal wöchentlich rund zehn Schüler aus einer InteA-Klasse gefördert. Neben einer Hausaufgabenbetreuung unterstützen die DaFZ-Studentinnen die Jugendlichen im Bereich der mündlichen und literalen Kompetenzen (Literacy). Während der 90-minütigen Treffen werden gemeinschaftlich Lernspiele gespielt, Wortschatz- und Sprechübungen durchgeführt, um die Schüler zum Sprechen zu motivieren und kürzere Texte gelesen und inhaltlich aufbereitet. Die Schüler haben auch Gelegenheit, eigene Texte zu verfassen, zum Beispiel über sich selbst oder ihre angestrebten Ausbildungsberufe. Unterstützend werden unter anderem das Logbuch der Bundeszentrale für politische Bildung, Lektüren für DaZ-Lernenende sowie von den Studentinnen entworfene Lernmaterialen genutzt. Im Hinblick auf die bevorstehenden Prüfungen zum Hauptschulabschluss werden außerdem gezielt erste vorbereitende Aufgabenformate trainiert. Die Vermittlung von Lernstrategien dient zudem der Förderung der Lernerautonomie.

Am 7. Februar 2017 wurde FörLeSch beim Fachtag „Unterstützende Maßnahmen für Geflüchtete an der Universität Kassel“ und am 21. Februar 2017 im Rahmen einer Informationsveranstaltung Thüringer DaZ-Lehrkräften präsentiert.

Es ist außerdem geplant, FörLeSch auf der Tagung „Mehrsprachigkeit als Chance“ vom 3. bis 5. Juli 2017 an der VHS Kassel bei einer Postersession vorzustellen.

 

Unterstützung von anderen Studierenden gesucht:

Wenn ihr Unterrichtserfahrungen sammeln und Ideen ausprobieren wollt, könnt ihr uns gerne bei FörLeSch unterstützen. Ihr könnt regelmäßig bei dem Projekt mitmachen, oder nur ab und zu dabei sein. Schickt uns einfach eine Nachricht.

Anne-Christin Schumacher: anne.schumacher@uni-kassel.de

Carina Reez: carina.reez@student.uni-kassel.de

Ingrid Kutz: ingrid.kutz@student.uni-kassel.de

 

Text und Foto: Carina Reez und Anne-Christin Schumacher