Lehrphilosophie

Meine Lehrphilosophie: Einen forschenden Habitus anregen

Beratungsgespräch

Vom ersten Tag ihres Studiums an möchte ich Studierende unterstützen, einen forschenden Habitus auszubilden. Dieser ist m.E. eine grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von Professionalität. Eine kritisch-reflexive Haltung spielt nicht nur bei der Aneignung der religionspädagogischen Theorie eine wichtige Rolle, sondern auch in der Begegnung mit Schüler/innen: Studierende werden in meinen Lehrveranstaltungen angeregt, Interesse an den Vorerfahrungen, Lebenskontexten und Haltungen der Kinder und Jugendlichen zu entwickeln und ihre Interaktionen im Klassenzimmer immer wieder neu hinsichtlich der eigenen Kompetenzen als Lehrkraft zu reflektieren. Dieser forschende Habitus soll nicht mit dem Abschluss des Examens zum Stillstand kommen, sondern die gesamte Berufspraxis begleiten.
Zur Entwicklung eigener Professionalität trägt aus meiner Sicht vor allem eine realistische Selbsteinschätzung bei. In der Arbeit mit Studierenden, die diese realistische Selbsteinschätzung entwickeln sollen, orientiere ich mich an den individuellen Fähigkeiten der Studierenden. D.h., es ist mir daran gelegen, die Stärken der Studierenden wahrzunehmen und sie ihnen zu spiegeln, um sie in ihrer positiven Selbstwahrnehmung und Selbstachtung zu fördern. Auf dieser Grundlage gelingt es ihnen in der Regel, eine offensive Haltung gegenüber den aktuell noch vorhandenen „Defiziten“ einzunehmen. In diesem Zusammenhang muss deutlich betont werden, dass überzogene Perfektionsansprüche nicht nur destruktiv wirken, sondern auch von keinem Menschen (selbstverständlich auch nicht von der Professorin) eingelöst werden können. Was jedoch eingelöst werden kann, ist die Bereitschaft zur stetigen reflexiv-forschenden Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln in herausfordernden Situationen.  


Unsere Lehrphilosophie: Standards guter Lehre

Die Standards guter Lehre wurden von Prof. Dr. Petra Freudenbeger-Lötz und ihren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnenin in Kooperation mit dem Service-Center-Lehre der Universität Kassel formuliert. Sie bieten einen Einblick in das Profil und Selbstverständnis der Religionspädagogik im Fachbereich der Evangelischen Theologie.