Workshops

LitCo Auftakt-Workshop vom 13.-15. November 2014, Bonhoeffer-Haus in Berlin

Im November 2014 nahm LitCo seine Arbeit auf. In Berlin trafen sich die Netzwerker_innen, um sich kennenzulernen, sich über ihre Arbeitsfelder und Forschungsansätze rund um Mehrschriftigkeit auszutauschen sowie zu diskutieren, welche Fragestellungen und Projekte LitCo in den nächsten Jahren schwerpunktmäßig verfolgen wird. mehr...

Leitung: Manuela Böhm (Kassel) und Constanze Weth (Luxemburg)

WORKSHOP I: Theorie und Konzepte von Mehrschriftigkeit (25-27. Juni 2015, Köln)

Mehrschriftigkeit heißt vor allem: Schriftkontakt. In Köln diskutieren wir die Frage, wie sich Sprachkontaktphänome auf der Schriftebene beschreiben, modellieren und methodisch angemessen untersuchen lassen. mehr...

Leitung:Daniel Bunčić (Köln)

Gäste: Ad M. Backus (Tilburg) and Wolfgang Raible (Freiburg)

WORKSHOP II: Multiliteracies: Traditions and Practices (20.-22. November 2015, Berlin)

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den pragmatischen, text- und kommunikationsbezogenen Aspekten von Mehrschriftigkeit. mehr...

Gäste: Jeanne Kurvers (Tilburg University) and Daniel A. Wagner (University of Pennsylvania)

Organisation: Christoph Schroeder

Workshop III: Orthographie im Sprachkontakt Kassel, 23.-25. Juni 2016

Beim Kasseler Workshop geht es darum, das gängige doppelte Konzept von Orthographie, als schriftstrukturell und sprachpolitisch fundierten Bereich von Sprache, um eine dritte soziolinguistische Komponente zu erweitern. mehr...

Organisation: Manuela Böhm (Kassel)

Gäste: 

  • Nanna Fuhrhop (Oldenburg)
  • Utz Maas (Graz)

WORKSHOP IV: Mehrschriftigkeit und Schule (November 2016, Luxemburg)

Im Mittelpunkt dieses Workshops steht die Frage nach dem mehrsprachigen Schrifterwerb, zu dessen Szenario und Modellierung sehr unterschiedliche didaktische, sprachwissenschaftliche, kognitionswissenschaftliche Vorstellungen existieren. mehr...

Organisation: Constanze Weth (Luxemburg)

Gäste: 

  • Benedetta Bassetti (University of Warwick)
  • Liliana Tolchinsky (Universitat de Barcelona)

Abschlusstagung (16. bis 18. November 2017, Frankfurt am Main)

Die Abschlusstagung wird für das Fachpublikum geöffnet und präsentiert exemplarische Ergebnisse aus allen vier Arbeitsworkshops. Auch hier ist eine Struktur von Statement und Koreferat denkbar.

Organisation: Ulrich Mehlem, Jürgen Erfurt, Manuela Böhm

Zu den Workshops werden jeweils ein bis zwei Gäste geladen. Die Gäste sind international renommierte Wissenschaftler_innen, die als Keynote-Speaker des jeweiligen Workshop-Themas wirken. Sie geben den Diskussionen im Netzwerk neue Impulse und sollen die Arbeit des Netzwerks auch über den Workshop hinaus als „kritische Freunde“ begleiten. Die Arbeitssprachen des Netzwerks sind Englisch, Französisch und Deutsch.