Prüfungen

Grundlegende Informationen zu der Examensprüfung in Religionspädagogik

bei Prof. Dr. Annegret Reese-Schnitker

(Stand: Oktober 2016)

 

Sie können in der Religionspädagogik

1.       die Examens- bzw. Masterarbeit schreiben

2.       die mündliche Examensprüfung  oder

3.       die schriftliche Examensprüfung ablegen. 

Zu 1):

Wenn Sie überlegen, die Examens- oder Masterarbeit  zu schreiben, dann kommen Sie bitte rechtzeitig in meine Sprechstunde, damit das Thema frühzeitig abgesprochen und nach und nach eingegrenzt werden kann, bevor es dann pünktlich beim Prüfungsamt angemeldet wird. In der Religionspädagogik ist es möglich, sowohl eine theoretische Literaturarbeit als auch eine empirische Arbeit zu schreiben. In der Regel betreue ich die Kandidant/innen im Rahmen meines allsemestrigen Examenskolloquiums, aber auch individuell, je nachdem wie viele Studierende sich bei mir anmelden.

Zu 2)

Wenn Sie in Religionspädagogik die mündliche Prüfung ablegen wollen, können Sie mich in der Regel als Zweitprüferin wählen (Erstprüferin bin ich, wenn Sie als Zweitprüfer Herrn Flammer wählen). Bitte melden Sie sich vorher rechtzeitig in meiner Sprechstunde oder per Email an und belegen das verpflichtende Examenskolloquium.

Zu 3)

Wenn Sie in Kath. Theologie die schriftliche Prüfung ablegen wollen, müssen Sie mich als Erstprüferin wählen. Bitte melden Sie sich vorher rechtzeitig in meiner Sprechstunde oder per Email an und kommen in das verpflichtende Examenskolloquium. Sie müssen mir dort mitteilen, in welchen fachwissenschaftlichen Fächern Sie sich prüfen lassen. Das von Ihnen gewählte Thema in der Religionspädagogik müssen Sie mir für die Prüfungszeit im Frühjahr spätestens bis Mitte Januar, für die Prüfungszeit im Herbst spätestens Ende Juni mitteilen.

Betreute Examensarbeiten (Reese-Schnitker)

Herbst 2010

Linda Damm (L1)

Was ist Kinder-Glück? Eine qualitativ-empirische Studie zu Glücksvorstellungen von Kindern aus religionspädagogischer Perspektive

Elena Komarov (L1)

Warum lässt Gott Leiden zu? Die Auseinandersetzung mit der Theodizeefrage bei Jugendlichen

 

Frühjahr 2011(Vertretung durch Frau Prof. Dr. Arzt)

Alina Isabella Stanischewski (L4)

„Was ist Berufsfachschülern heilig? Eine qualitative-empirische Untersuchung an der Paulus-Julius-von-Reuter-Schule“

 

Herbst 2011 (Vertretung durch Frau Prof. Dr. Arzt)

Katharina Druschel (L1)

"Ein Engel ist wie...". Aussehen, Bedeutung und Wesen eines Engels aus der Sicht von Kindern einer vierten Klasse.

Link zur veröffentlichten Examensarbeit auf KOBRA: https://kobra.bibliothek.uni-kassel.de/handle/urn:nbn:de:hebis:34-2012041841109

Astrid Godehardt (L2)

„Rock, Pop – Amen?! Populäre Musik im Religionsunterricht“

Franziska Schmeier (L1)

"Gebete im Alltag junger Familien. Eine empirische Untersuchung über die Bedeutung von Familiengebeten im Vergleich der Generationen."

Anna-Lena Surrey (L1)

Examensarbeit: "Kirchenpädagogik als mögliche Umsetzung von performativem Religionsunterricht. Reaktionen von Kindern an einem Fallbeispiel."

Katharina Hufnagel (L1)

Christologie bei Grundschülern und Grundschülerinnen – Jesus Christus als Wesen mit seinen Eigenschaften und Charakterzügen im kindlichen Glauben

Alena Dietrich (L1)

„e-learning im Religionsunterricht“

 

WiSe 2012/2013

Isabell- Christin Schmelz (L1)

Die textliche und bildliche Darstellung von Gleichnissen in Kinderbibeln.

Eine kritische Analyse aus religionspädagogischer Sicht

Jessica Raab (L2)

„Interreligiöses Lernen in der Sek. I als religionspädagogische Herausforderung und Chance“

Lisa Kraft

„Interreligiöses Lernen - Auf zu neuen Ufern – ein Brückenschlag in das Fremde!“

Julia Müller (L2)

Wie kann man religionspädagogisch verantwortungsvoll mit Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I im Religionsunterricht über Tod und Sterben sprechen? Chancen und Herausforderungen

Stephanie Wiegand

Hl. Bonifatius als Thema im Religionsunterricht. Welche besonderen Chancen bieten außerschulische Lernorte?

 

SoSe 2013 (betreut durch Dr. Alexander Schimmel)

Marion Hessberger (MA, Zweitgutachter)

„Die Grenzerfahrung des Mose – Biblische Impulse zum Burnout“)

Natalia Kowalski (L3) (Zweitgutachterin)

"Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit" (Koh 3,1) - Wie rezipieren OberstufenschülerInnen das Zeitgedicht aus dem Buch Kohelet?“

Christine Pavel (L1)

Beten im Religionsunterricht der Grundschule – didaktische Überlegungen und methodische Anregungen für die Praxis

Madeline Dietrich (L1)

Das Symbol der Hand im Religionsunterricht der Primarstufe - Entwurf und Auswertung eines symboldidaktischen Unterrichtsentwurfs

Caroline Antonie Nieder (L1)

Der Umgang mit Sterben und Tod im Religionsunterricht in der Grundschule - Didaktische Überlegungen und Entwicklung einer Unterrichtsreiche unter Berücksichtigung ausgewählter Kinderbücher

Maren Mielke (L2)

„Tod und Trauer als Thema des Religionsunterrichts.

Eine Unterrichtsreihe für die Jahrgangsstufen 7/8 unter Einsatz eines Kinder- und Jugendbuches“

Kerstin Kolle (Masterarbeit L4)

Katholischer Religionsunterricht in der Berufsschule - ein Beitrag

zur beruflichen Bildung?! - Eine Untersuchung am Bundesland Hessen –


SoSe 2014

Lena Bröder
Joseph und die Frau des Potifar (Gen 39)
Konzeption und Evaluation eines Unterrichtsversuchs zur Thematisierung sexueller Gewalt in der Bibel

WiSe 2014/2015

Dominic Iwanowski
Zugänge zur Gotteserfahrung im Religionsunterricht
Empirische Erkundungen und religionspädagogische Analysen

Katharina Gaul
Ein neues Gesicht der Kirche zeigen.
Empirische Erkundungen und pastoraltheologische Analysen zur Sozialkirche St. Joseph in Kassel

SoSe 2015

Helena Golücke (L1)
Erinnerungen an den Religionsunterricht und deren Relevanz für die eigene Lebensbiographie.
Eine empirische Interviewstudie mit der Generation 60 +

Cornelia Manjak (L2)
Tod und Sterben im Religionsunterricht
Religionspädagogische Überlegung zur Trauerarbeit bei Schülerinnen und Schüler.

Carolin Riga (Masterarbeit L4)
Katholischer Religionsunterricht in religiös heterogenen Lerngruppen an beruflichen Schulen
- Empirische Erkundung und religionspädagogische Analyse -

WiSe 2015/2016 (Vertretung durch Prof. Dr. Silvia Arzt)


Jacqueline Kalvelage (L1)
Gottesbilder als Unterrichtsthema in der Grundschule unter dem Anspruch mystagogischen Lernens

Roberto Henning (Masterarbeit L4)
Beziehungen im Kontext des Religionsunterrichts. Über einen selbstverständlichen Zentralbegriff der Religionspädagogik!?

SoSe 2016

Philipp Schubert
Weltreligionen für Anfänger. Eine Analyse von Unterrichtsmaterial zum interreligiösen Lernen im Fach katholische Religion

Elena Stumpf (L3)
Korrelation im Unterrichtsgespräch. Eine empirische, religionspädagogische Analyse zu Möglichkeiten und Grenzen der konkreten Umsetzung im Religionsunterricht

 

 



Grundlegende Informationen zu der Examensprüfung in Religionspädagogik bei Prof. Dr. Annegret Reese-Schnitker

(Stand: August 2012)

 

Sie können in der Religionspädagogik

1.       die Examens- bzw. Masterarbeit schreiben

2.       die mündliche Examensprüfung  oder

3.       die schriftliche Examensprüfung ablegen. 

Zu 1):

Wenn Sie überlegen, die Examens- oder Masterarbeit  zu schreiben, dann kommen Sie bitte rechtzeitig in meine Sprechstunde, damit das Thema frühzeitig abgesprochen und nach und nach eingegrenzt werden kann, bevor es dann rechtzeitig beim Prüfungsamt angemeldet wird. In der Religionspädagogik ist es möglich, sowohl eine theoretische Literaturarbeit als auch eine empirische Arbeit zu schreiben. In der Regel betreue ich die Kandidat/innen im Rahmen meines allsemestrigen Examenskolloquiums, aber auch individuell, je nachdem wie viele Studierende sich bei mir anmelden.

Zu 2)

Wenn Sie in Religionspädagogik die mündliche Prüfung ablegen wollen, können Sie mich in der Regel als Zweitprüferin wählen (Erstprüferin bin ich, wenn Sie als Zweitprüfer Herrn Flammer wählen). Bitte melden Sie sich vorher rechtzeitig in meiner Sprechstunde oder per Email an. Für alle Prüfungskandidaten ist die Teilnahme an dem allsemestrigen Examenskolloquium Pflicht. Dort werden der Prüfungsmodus, die Themen und das Vorgehen abgesprochen und Sie werden bei der Prüfungsvorbereitung von mir individuell betreut (auf Wunsch auch Probeprüfungen in Kleingruppen). Bei der Themenabsprache gibt es einen Pflichtbereich für alle Prüfungskandidat/innen und ein von Ihnen freiwählbares religionspädagogisches Schwerpunktthema.  Das von Ihnen gewählte Thema müssen Sie mir spätestens 2 Wochen vor dem mündlichen Prüfungstermin mitteilen.

Zu 3)

Wenn Sie in Kath. Theologie die schriftliche Prüfung ablegen wollen, müssen Sie mich als Erstprüferin wählen. Bitte melden Sie sich vorher rechtzeitig in meiner Sprechstunde oder per Email an. Sie müssen mir dort mitteilen, in welchen fachwissenschaftlichen Fächern Sie sich prüfen lassen. Für alle Prüfungskandidaten ist die Teilnahme an dem allsemestrigen Examenskolloquium Pflicht. Dort werden der Prüfungsmodus, die Themen und das Vorgehen abgesprochen und Sie werden bei der Prüfungsvorbereitung von mir individuell betreut. Bei der Themenabsprache gibt es einen Pflichtbereich für alle Prüfungskandidat/innen und ein von Ihnen freiwählbares religionspädagogisches Schwerpunktthema.  Das von Ihnen gewählte Thema müssen Sie mir für die Prüfungszeit im Frühjahr spätestens bis Mitte Januar, für die Prüfungszeit im Herbst spätestens Ende Juni mitteilen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, kommen Sie gern in meine Sprechstunde.