Matthias Wunsch

Person

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Anschrift Mosenthalstr. 8
Raum Raum 2025
Telefon +49 561 804 7973
E-Mail-Adresse wunsch@uni-kassel.de
Sprechstunde:

Mittwochs 11:30 - 12:30 Uhr

Bild von Privatdozent Dr. Matthias  Wunsch

Vita

  • Studium der Informatik und der Philosophie in Berlin und Rennes (Frankreich); Diplom in Informatik; Magister Artium in Philosophie (beides: TU Berlin)
  • 1999 u. 2000/1: Lehraufträge am Institut für Philosophie an der TU Berlin
  • 2005: Promotion in Philosophie an der TU Berlin zum Thema "Einbildungskraft und Erfahrung bei Kant", betreut von Hans Poser und Christa Hackenesch, gefördert durch ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2005-2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 2013: Habilitation an der Bergischen Universität Wuppertal und Lehrbefugnis (venia legendi) für das Fach „Philosophie“ – Titel der Habilitationsschrift: „Fragen nach dem Menschen. Philosophische Anthropologie, Daseinsontologie und Kulturphilosophie“
  • 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im LOEWE-Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“ an der Universität Kassel
  • Seit 2015: Leitung und Durchführung des von der DFG geförderten Forschungsprojekts „Personale Lebensform und objektiver Geist. Grundlagen einer anthropologischen Philosophie des Geistes“ an der Universität Kassel

Forschungsschwerpunkte

  • Philosophie des Geistes, der Kognition und der Person
  • Philosophische Anthropologie und Tierphilosophie
  • Biophilosophie, Kulturphilosophie und Sozialphilosophie
  • Metaphysik und Ontologie
  • Wissenschaftsphilosophie und Erkenntnistheorie
  • Kantforschung

Mitgliedschaften

  • Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Anthropologie der Wahrnehmung“ an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Institut für interdisziplinäre Forschung e.V., in Heidelberg (seit 2014)
  • Interdisziplinäre Forschergruppe „Tier – Mensch – Gesellschaft“ an der Universität Kassel (seit 2014)
  • Forschergruppe „Integrative Biophilosophie an der Universität Kassel“ (seit 2015)
  • DFG-Forschungsnetzwerk „Morphologie als Paradigma“ (seit 2016)