Newsdetails

17.09.2018 13:51

Der Grundstein ist gelegt: Die neue TASK-Halle wird gebaut

Axel Jäger (Leiter Amt Hochbau und Gebäudebewirtschaftung Stadt Kassel, Christian Decker (h.s.d. architekten BDA aus Lemgo), Oberbürgermeister Christian Geselle, Ministerialdirigent Jens-Uwe Münker (Hessisches Innenministerium, Abteilungsleiter Sport), Stadtbaurat Christof Nolda, Kanzler Dr. Oliver Fromm, Prof. Dr. Armin Kibele (Institut für Sport und Sportwissenschaft)

Am vergangenen Dienstagmorgen, den 18.09.2018 begrüßte Oberbürgermeister Christian Geselle die Gäste zur symbolischen Grundsteinlegung der neuen Drei-Felder-Halle von TASK (Transfer und Anwendungszentrum Sport in Kassel). Unter den Gästen befand sich u.a. der Kanzler der Universität, Dr. Oliver Fromm sowie der Abteilungsleiter Sport im Innenministerium Jens-Uwe Münker und Stadtbaurat Christof Nolda.

Laut Oberbürgermeister Geselle ist Kassel nicht nur die documenta-Stadt, sondern auch eine herausragende Sportstadt. Mit dem Bau der neuen Halle zeichnet sich ein weiterer Gewinn für die Sportstadt ab, die nun das Sportareal des Aueparks erweitern soll. Möglich wurde der Bau durch TASK, ein initiiertes Kooperationsprojekt von Universität und der Stadt Kassel, mit dem Ziel sportbezogene Projekte aus der wissenschaftlichen Forschungsarbeit in die sportpraktische Anwendung zu bringen. So betont auch Kanzler Fromm, dass es aus Sicht der Universität von Bedeutung ist, von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung vorzugehen, sowie einen Transfer von Wissenschaft und Gesellschaft zu vollziehen. Er sieht großes Potenzial in der Sportwissenschaft für unsere Gesellschaft. Die Weiterentwicklung der Universität Kassel ist durch die gestiegene Studierendenzahl auf aktuell 25.000 ersichtlich und zeigt somit den Bedarf für Sportstudierende und den Allgemeinen Hochschulsport. Auch auf Landesebene wird sich mit den Schwerpunktthemen Gesundheit und Bewegung eingehend befasst. Laut Münker sollte es das Ziel sein, Menschen in allen Lebenslagen in Bewegung zu bringen.

Der Bau der Halle wird insgesamt 6,9 Millionen Euro kosten. Dabei steuert das Land Hessen mit 2,4 Millionen Euro, die Stadt Kassel mit 3 Millionen Euro und die Universität Kassel mit 1,5 Millionen Euro dazu bei.

In Angrenzung an den Auepark ist die neue Halle geprägt von besonderen Fassadenbauten und gleicht einem "Dornröschen Schlösschen", welches mit Landschaft in Verbindung gesetzt werden kann und somit in das Bild der Aue passt. Die Inbetriebnahme der Halle soll voraussichtlich im Frühjahr 2020 stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.uni-kassel.de/uni/aktuelles/meldung/post/detail/News/baustart-fuer-neue-drei-felder-sporthalle/