Newsdetails

14.02.2020 13:19

Erste ausländische Doktorandin schließt erfolgreich Promotion ab

Zahra Habibi schrieb vor ca. 6 Jahren, aus dem gut 5000 km entfernten Iran, eine E-Mail an Prof. Dr. Armin Kibele mit der Bitte, sie als Doktorandin zu betreuen. Im Dezember 2019 hat sie ihre Doktorarbeit eingereicht und am 30.01.2020 diese Arbeit erfolgreich verteidigt. Sie ist damit die erste Sportwissenschaftlerin aus dem Ausland, die am IfSS promoviert hat.

In ihrer Promotion mit dem Titel „The effect of physical activity on motor cognition in elderly people” hat sich Frau Habibi mit dem Einfluss körperlicher Aktivität auf die kognitive Leistungsfähigkeit bei älteren Menschen beschäftigt. Sie hat dazu in vier Querschnittsuntersuchungen und einer Längsschnittuntersuchung eine beachtliche Anzahl an Experimenten durchgeführt. Als ein übergreifendes Ergebnis zeigen die Untersuchung von Frau Habibi, dass inaktive ältere Menschen deutlich schlechter z.B. Distanzen oder Gehzeiten abschätzen können, was insbesondere für die Sicherheit in Verkehrssituationen ein Problem darstellen könnte. Ihre Arbeit leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von körperlicher Aktivität für ältere Menschen. Darüber hinaus ist bemerkenswert, dass sie ihre Arbeit in englischer Sprache verfasst hat, welche sie - neben der deutschen Sprache - während ihres Aufenthalts in Deutschland zunächst lernen musste.

Frau Habibi arbeitet derzeit als Sporttherapeutin in einer Klinik in Bad Sooden-Allendorf. Das Kollegium des IfSS gratuliert ihr ganz herzlich zur bestandenen Promotion und wünscht ihr für ihre Zukunft alles Gute!