Doktorandengruppe inFORSCH!

Worum es uns geht:

inFORSCH ist eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftler/innen, die  über informelle Lernprozesse mit sozialwissenschaftlichen Methoden forscht. Im Fokus steht auch jenes Lernen, dass sich an der Schnittstelle zwischen informellem und formalem Lernen vollzieht. Dabei ist es uns wichtig, den emanzipatorischen Gehalt eines Kompetenzerwerbs für eine Kultur der Nachhaltigkeit und damit des solidarischen Zusammenlebens in globaler Perspektive herauszuarbeiten. Es geht uns also um Bildungsprozesse, die auf einen Zugewinn an Freiheit, Gleichheit, Demokratie und Solidarität zielen. Durch die Vielfalt unserer internationalen und interkulturellen thematischen Zugänge sollen zudem auch erweiterte gesellschaftliche Perspektiven auf politische Bildungsprozesse ermöglicht werden. So wollen wir einen Beitrag für die Herausforderungen für die Zukunft leisten.

Nach oben

Wer wir sind:

Unsere Gruppe besteht aus Nachwuchswissenschaftler/innen um das Fachgebiet „Didaktik der politischen Bildung“ an der Universität Kassel (Prof. Dr. Bernd Overwien). Einige von uns planen eine Dissertation, andere schreiben schon an ihr. Bernd Overwien betreut eine Reihe dieser Arbeiten. Wir promovieren bzw. arbeiten an unterschiedlichen deutschen Hochschulen mit einem Schwerpunkt an der Universität Kassel oder sind in anderen Einrichtungen/Institutionen/Organisationen berufstätig. Die einzelnen Promotionsvorhaben werden z.T. von unterschiedlichen Stiftungen gefördert, wobei ein Schwerpunkt der Förderung bei der Hans-Böckler-Stiftung des DGB liegt. An unsere Gruppe gliedert sich auch eine „Nachwuchsforschergruppe politische Bildung für nachhaltige Entwicklung“ dieser Stiftung an. Genauso vielfältig wie unsere institutionellen Hintergründe sind auch unsere thematischen Herangehensweisen (siehe Darstellung der einzelnen Projekte).

Nach oben

Wie wir arbeiten:

Seit Ende 2008 treffen wir uns regelmäßig (ca. alle 2 Monate) an unterschiedlichen Orten (i.d.R. in Kassel oder Berlin), um uns für einen Tag intensiv auszutauschen. Bei diesen Treffen informieren wir uns über den Stand der Dinge bei jeder/jedem einzelnen, geben uns Feedbacks zu den wissenschaftlichen Arbeiten bzw. Vorhaben, tauschen uns über methodische Fragen aus und laden zu bestimmten Themen  externe Expert/innen ein. Da wir Verfahren der qualitativen Sozialforschung nutzen, ist auch der methodische Austausch wichtiger Diskussionspunkt unserer Treffen. Durch kollegiales Feedback unterstützen wir uns gegenseitig beim Gelingen der einzelnen Forschungsvorhaben.

Nach oben

Themenübersicht

Celeo Emilio Arias

Evaluating informal learning: Curriculum development an the new educational model of the Universidad Nacional Autonoma de Honduras

 

Rebekka Bendig
Globales Lernen in gemeinsamer Verantwortung von Nichtregierungsorganisationen, Jugendarbeit und Schule, untersucht am Gegenstand der Kinderrechte

Martina Claus

Einflüsse der Adivasi-Kultur in Jharkhand/Indien auf den politischen Widerstand gegen industielle Großprojekte (Arbeitstitel)

 

Jochen Dallmer

Glück und Nachhaltigkeit. Subjektives Wohlbefinden als Leitmotiv Nachhaltiger Entwicklung – eine Alternative zur deprivationskonnotierten Konzeption suffizienter Lebensstile?

 

Oliver Emde

Kinder- und Jugendpartizipation in Deutschland

  

Rasmus Grobe

Kompetenzentwicklung von Organizern in Sozialen Bewegungen" (Arbeitstitel)

 

Sebastian Hartig

Die Wechselwirkung von Wandlungsprozessen und Jugendmigration in indigenen Gemeinschaften Jharkhands/Indien (Arbeitstitel)

 

Almut-Maria Jäcklein

Das Naturverständnis im deutschsprachrigen Diskurs der BNE

 

Sonia Moreno Jimenez

Die Transformation unserer Gesellschaft - Sozialisationsprozesse für eine klimaverträgliche und nachhaltige Gesellschaft

 

Steffen Kircher

Grundlagen von Interkultureller Bildung unter besonderer Berücksichtigung der Menschenrechtsthematik am Beispiel des Interkulturellen Öffnungsprozesses von öffentlichen Verwaltungen (Arbeitstitel)

 

Dipl.-Soz. Eva Koch

Kochen lernen im Wandel. Kochen lernen als Beispiel für informelles Lernen und seine Potentiale für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (Arbeitstitel)

  

Serfiraz Vural

Kinderrechte in der Schule

Nach oben

Abgeschlossene Projekte

Marie Bludau
Implementation des Lernbereichs Globale Entwicklung an Schulen? Kooperation zwischen Lehrkräften und Mitarbeiter_innen von Nichtregierungsorganisationen.

Christiane Metzner 
Freiwilligenmanagement als Instrument zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements in Nonprofit-Organisationen (Promotionsthema)

Diana Grundmann
Bildung für nachhaltige Entwicklung erfolgreich in Schulen verankern - Handlungsfelder, Strategien und Rahmenbedingungen der an Nachhaltigkeit orientierten Schulentwicklung

Thomas Guthmann
Aktivierungsprozesse bei SchülerInnen gegen Rassismus
und Rechtsextremismus

Daniele Hollick
Informelle Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern im Kontext von Schule und Migration

Carolin Philipp
Activism and Truth in a globalized Europe: "We cannot NOT change the world"?

Natalie Shaw
Lehrende als 'agents of change' - Konzeptionelle Überlegungen zu einer kinderrechtlichen Annotation und Ausdeutung der Standards für die Lehrerbildung

Anja C. Wagner
User Experience in benutzergenerierten, digitalen Lernumgebungen. Gestaltungsspielräume für globale Bildung

Hannah Kühn (geb. Gritschke)
Da entwickelt sich was! Individuelle Lernprozesse im entwicklungspolitischen Freiwilligendienst "weltwärts" in Benin

Andreas Füchter
Lernlandschaft Globalisierung - Grundlegung einer geöffneten Lernform für den politisch-sozialwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe II