Tagung: Wann, wenn nicht jetzt?

Der in den 16 Landesschulgesetzen vorgegebene Bildungs- und Erziehungsauftrag bedeutet für Schulen die Verpflichtung, allen Kindern und Jugendlichen in unserem Land – neben und zum Teil in Verbindung mit anderen Inhalten, Fächern und Lernprozessen – Politische Bildung zu vermitteln. Der gesetzlich formulierte Auftrag scheint klar zu sein.

Aber die immer neu ausdifferenzierten Fächerstrukturen und die zur Verfügung stehende Zeit im Rahmen der schulischen Stundentafeln stellen die Wirksamkeit schulischer Politischer Bildung infrage. Verschärfend kommt hinzu, dass ein unvertretbar hoher Anteil fachfremd, d. h. von nicht dafür ausgebildeten Lehrkräften erteilter Unterricht in der Politischen Bildung, diese in der Schule an den Rand drängt. Wie kann Schule unter diesen Bedingungen den ihr aufgetragenen Beitrag zum Bilden und Erziehen von Demokratinnen und Demokraten leisten?

Auf dieser Grundsatztagung an der Evangelischen Akademie Hofgeismar wurde über Konzepte für neue Ansätze, vor allem auch fächerverbindende Möglichkeiten, einschließlich der Konsequenzen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte, miteinander diskutiert.

Auf dieser Grundlage wurde die Erklärung: „Wann, wenn nicht jetzt? Erklärung zur Politischen Bildung in den Schulen“ entwickelt. Sie stellt Forderungen auf, welche sich an bildungspolitische Akteure in den Landtagen, Fachverbänden und Gewerkschaften sowie an Universitäten, Studienseminare, Aus- und Weiterbildungsinstitutionen richtet.

Außerdem sind auf der Tagung Video und Bild Materialien enstanden, welche wir im Moment bearbeiten und Ihnen schnellstmöglich auf dieser Seite präsentieren werden.

Wenn Sie die Erklärung unterstützen wollen, melden Sie sich bei uns!                                                                                                                       erklaerung.politische-bildung@uni-kassel.de