Der Orientierungsrahmen lernt fliegen

Lehrkräftefortbildungen und Schulprojekte in Nordhessen

Am 1. Juli 2013 startete an der Universität Kassel im Fachbereich Didaktik der politischen Bildung das Projekt „Der Orientierungsrahmen lernt fliegen“.

Ziel des Projektes ist es, den Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung an nordhessischen Schulen zu verankern und in die erste Phase der Lehrkräftebildung zu implementieren. Folgende Maßnahmen finden hierzu statt:

1. Modellvorhaben an 10 nordhessischen Schulen

Innerhalb des Gesamtprojektes nehmen vom 1. Januar 2014 bis zum 30. April 2015 zehn nordhessische Schulen an einem Modellvorhaben zur Einführung des Orientierungsrahmens in die Schulpraxis teil.

Das Modellvorhaben beinhaltet folgende Teilbereiche

→  Fünf halbtägigen Fortbildungen zur Einführung des Orientierungsrahmens in die Schulpraxis. Zielgruppe der Fortbildung sind Lehrkräfte aus der Primarstufe und der Sekundarstufe I der Modellschulen. Die Fortbildung ermöglicht Erfahrung mit der Bildung für nachhaltige Entwicklung bzw. dem Lernbereich Globale Entwicklung.

13.02.2014 Einführung in den Lernbereich Globale Entwicklung

25.02.2014 „Brücken in die Zukunft“ - Praxisorientierte Einführung in den Lernbereich Globale Entwicklung

06.05.2014 „Globales Lernen – Gewusst wie!“ - Projektplanung im Lernbereich Globale Entwicklung

16.09.2014 „Eine Welt in der Schule“ – Schulpartnerschaften lebendig gestalten

11.11.2014 „Vom Erkennen zum Handeln“ – Vorstellung von Schulprojekten.

→  Voraussetzung für die Teilnahme an den Fortbildungen ist die Durchführung eines Schulprojektes zum Lernbereich Globale Entwicklung. Das Schulprojekt wird gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern entwickelt.

→  Konzeptionelle Entwicklung und Erprobung von Schulprojekten zum Lernbereich Globale Entwicklung durch die Modellschulen. In die Entwicklung werden die Schülerinnen und Schüler maßgeblich einbezogen.

→  Ergänzung der Schulprojekte durch Veranstaltungen am außerschulischen Lernort Tropengewächshaus Witzenhausen. Das Tropengewächshaus bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, praxisorientiert, fächerübergreifend und kompetenzbezogen Themen einer nachhaltigen Entwicklung zu erarbeiten und Einblicke in entwicklungspolitische Handlungsfelder zu bekommen.

→  Im Frühjahr 2015 findet die Tagung „Der Orientierungsrahmen lernt fliegen“ unter Beteiligung der Modellschulen statt. Die Tagung ermöglicht den Erfahrungsaustausch von Schulen, bietet Raum für die Präsentation der entstandenen Schulprojekte und informiert über entstandene Netzwerk- und Unterstützungssysteme.

Die an dem Projekt „Der Orientierungsrahmen lernt fliegen“ beteiligten Schulen und Lehrkräfte fungieren über den Projektzeitraum (und über diesen hinaus) als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Globales Lernen. Die enge Einbindung des Hessischen Kultusministeriums, der staatlichen Schulbehörden und der Lehrerbildung sichert die umfangreiche und flächendeckende Verbreitung der Projektergebnisse in die (Nord)Hessischen Schulen.

Folgende Schulen nehmen am Modellvorhaben teil:

Lindenhofschule

Gertenbach

Freiherr-von-Stein-Schule

Hessisch Lichtenau

Grundschule Hessisch Lichtenau

Hessisch Lichtenau

Schule am Fischbach

Hessisch Lichtenau

Goethe Gymnasium

Kassel

Söhre-Schule

Lohfelden

Ernst-Reuter-Schule

Neu-Eichenberg

Gesamtschule Schenklengsfeld

Schenklengsfeld

Johannisberg-Schule

Witzenhausen

Kesperschule

Witzenhausen

2. Globales Lernen in der Schule - Schulinterne Fortbildungen für Lehrkräfte

Das Projekt „Der Orientierungsrahmen lernt fliegen“ bietet 4 stündige schulinterne Fortbildungen zum Lernbereich Globale Entwicklung und dem Orientierungsrahmen an. Das Angebot richtet sich an nordhessische Schulen und ist kostenfrei. Es verbindet inhaltlich Theorie und Praxis, indem konzeptionelle Überlegungen ebenso wie konkrete Anstöße für die unterrichtliche Praxis Raum finden. Zudem bieten die Seminare Raum für die Reflektion der Bedeutung des kompetenzorientiert en Globalen Lernens im Kontext „Schule“.

 

Flyer zu schulinternen Fortbildungen

 

Kontaktdaten bei Interesse

Universität Kassel, Didaktik der politischen Bildung

Prof. Dr. B. Overwien

c/o Eva-Maria Kohlmann

 

Email: Kohlmaem@uni-kassel.de

Tel. 05542/981244

3. Einführung des Lernbereichs Globale Entwicklung in die erste Phase der Lehrkräftebildung

Das Fachgebiet „Didaktik der politischen Bildung“ der Universität Kassel bietet im Rahmen des Projektes eine Vorlesung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und dem Lernbereich Globale Entwicklung im Kernstudium der ersten Phase der Lehrkräftebildung an. Damit werden verstärkt international orientierte Inhalte in die Regellehre integriert und Studierende als Multiplikatoren für den Lernbereich Globale Entwicklung gewonnen. Innerhalb der Lehrerbildung ist es von großem Vorteil, das neben einer fundierten theoretischen Ausbildung auch die Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis in stärkerem Maße ausgebaut wird. Innerhalb des Projektes sollen Strukturen aufgebaut werden, die über die Lehrveranstaltungsangebote des Fachgebietes hinaus Möglichkeiten für Studierende zur praxisnahen Erprobung von Unterrichtsmodellen zum Lernbereich Globale Entwicklung am außerschulischen Lernort Tropengewächshaus Witzenhausen bieten. Hierfür ist im Projektzeitraum die verpflichtende Übernahme von globalen Schwerpunktthemen in die Unterrichtsreihen der schulpraktischen Studien der Studierenden ebenso vorgesehen, wie ein verpflichtender Besuch am außerschulischen Lernort mit der Schulklasse.

4. Der Konsumkritische Stadtrundgang – Politische Bildung im kommunalen Raum

Als weiterer Schwerpunkt ist der „Konsumkritischer Stadtrundgang Kassel“ des Vereins „die Kopiloten e.V.“ Teil des Gesamtprojekts. Auf Anfrage wird Schulen der „Konsumkritischer Stadtrundgang Kassel“ kostenlos angeboten. Durch die Methode des Stadtrundgangs wird den Teilnehmenden die Möglichkeit eröffnet, ihren alltäglichen Konsum auf einer globalen Ebene zu reflektieren.

Die Kopiloten sind ein gemeinnütziger und überparteilicher Verein, der 2011 von Studierenden und Mitarbeiter/innen der Universität Kassel u. a. aus dem Fachgebiet Didaktik der politischen Bildung gegründet wurde. Die Hauptaufgabe des Vereins besteht darin, junge Menschen für den eigenen politischen Nahbereich zu sensibilisieren und zum Mitbestimmen anzuregen. Er initiiert politische Bildungsprojekte und plant, bzw. führt diese mit jungen Menschen durch.

Workshop für Lehrkräfte:

Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung – Der Konsumkritische Stadtrundgang Kassel als außerschulischer Lernort und Perspektiven für die Integration in den Unterricht.

Referent: Philipp Meyer, die Kopiloten e.V.

Laut UNESCO konsumiert das reichste Fünftel der Weltbevölkerung 89% aller weltweit produzierten Güter, das ärmste Fünftel nur ein Prozent! Der Konsumkritische Stadtrundgang Kassel bietet seit 2008 Schülerinnen und Schülern an, ihren persönlichen Konsum durch die Teilnahme an Stadtrundgängen global, unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte, zu reflektieren.

Die Teilnehmenden des Workshops lernen die Rolle des Konsumkritischen Stadtrundgangs als außerschulischen Lernort kennen und entwickeln Strategien für dessen Einbeziehung in Unterrichtsreihen und die Umsetzung von Inhalten und Methoden des Rundgangs im Unterricht. Der Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung (KMK, 2007) stellt Forderungen an die Gestaltung Globalen Lernens in Schulen. Lernarrangements sollen interdisziplinär und kompetenzorientiert sein. Als eine Möglichkeit der Umsetzung soll informelles Lernen in außerschulischen Lernorten ermöglicht werden. Der Workshop geht darüber hinaus, indem eine Einbeziehung der auf Interaktivität und Methodenvielfalt beruhenden Elemente des Stadtrundgangs in konkrete Unterrichtssituationen entwickelt wird. Die Schülerinnen und Schüler können dadurch an ihrer Lebenswirklichkeit ihren Konsum (global) reflektieren und darauf aufbauend Handlungsoptionen selbst erarbeiten. Der Workshop richtet sich ausdrücklich nicht nur an Lehrer/innen des Fachs Politik und Wirtschaft. Globales Lernen gewinnt durch interdisziplinäre Lernsituationen an Qualität und Wirkung.

 

Materialien zum Konsumkritischen Stadtrundgang Kassel:

- Stationen im Konsumkritischen Stadtrundgang:

- "Eine andere Welt ist möglich" (Lehrmaterialien für die 11. Klassenstufe)

- Handreichung für Lehrkräfte „Der Konsumkritische Stadtrundgang in der Schule“

 

Weitere Informationen unter:

die Kopiloten e.V., Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

Tel.: 0151-62406425
Email: gruening@diekopiloten.de

5. Schüler*innen Workshop - Giveboxen

Giveboxen-Workshop

„Kaufrausch der Deutschen einfach nicht zu stoppen" (Die Welt Online, 2015). „Die Sparnation lernt das Shoppen" (Manager Magazin Online, 2015). „Konsumklima auf Höchst-stand: Ich kauf mir was, kaufen macht so viel Spaß" (Der Spiegel Online, 2015). Diese und zahlreiche weitere Titel sind seit Anfang dieses Jahres in der Presse weit verbreitet: Einige Menschen in Deutschland haben also zur Zeit noch mehr Geld zur freien Verfügung und geben dieses auch aus. Aber für was eigentlich? Was geschieht denn mit den alten Gegenständen, die durch diese neuen und vermeintlich besseren Gegenstände ausgetauscht werden? Wandern diese denn einfach auf die Müllhalde und war ein Austausch überhaupt nötig? Profitieren denn alle Menschen von diesem erhöhten Konsumklima in Deutschland und wie wirkt sich dies auf andere Menschen aus, die nicht in Deutschland leben? Gibt es überhaupt Handlungsmöglichkeiten, um dem Kreis-lauf zu unserem üblichen Einkaufsverhalten –Kaufen-Nutzen-Wegwerfen- entgegenzuwirken?

Mit all diesen Fragen werdet ihr euch im Rahmen eines zweitätigen Workshops auseinandersetzen, um darauf aufbauend ein Alternativkonzept zu dem gesellschaftlich, etablierten Systems des Tauschens kennenzulernen. Hierzu werdet ihr, mit fachmännischer Unterstützung eines Schreinermeisters, ein eigenes Konzept eurer ganz persönlichen Givebox aus recycelten Material erstellen, um diese anschließend in eurer eigenen Schule aufzustellen und somit euren Mitschüler_innen und Lehrkräften zugänglich zu machen.

Die Give-Box ist ein großer Schrank oder Regal, in dem an öffentlichen Orten beliebige Gegens-tände kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das Prinzip entspricht dem der Büchertauschtelefonzelle, d.h., jede_r kann einfach so viel Gegenstände in die Givebox legen, wie es ihm oder ihr möglich ist und darf so viel herausnehmen, wie er oder sie möchte! Anstatt ständig neue Sachen zu kaufen und die Marktmechanismen der Unter-nehmen zu unterstützen, können wir stattdessen mit dem Tauschen von Gegenständen in den

Giveboxen versuchen dem Wunsch nach einer geld- und konsumfreieren Gesellschaft gerecht zu werden.

Der Workshop ist angelegt für kreative Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14-20 Jahren, die sich selbst aktiv an dem Bau einer Givebox versuchen wollen.

Workshop: 30.05. – 31.05.2015, Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr, Sonntag von 11:00 bis 15:00 Uhr

Kosten: die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung: Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bis zum 04.05. 2015 unter Angabe der Kontaktdaten (Name, E-Mail, Alter, Name der Schule) verbindlich anmelden unter

Kontakt: Maria Grüning info@diekopiloten.de 0151-62406425

Weitere Informationen zum Konzept hier

Partner im Projekt sind die Landeskoordination Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) des hessischen Kultusministeriums, die Staatlichen Schulämter in Nordhessen, das Gewächshaus für Tropische Nutzpflanzen der Universität Kassel, das Internationale Bildungszentrum Witzenhausen und der Verein „die Kopiloten e.V.“.

 

 

Das Projekt wird gefördert durch

 

aus Mitteln des BMZ und ist eines von derzeit 8 bundesweiten Modellvorhaben.

 

 


Kontakt

Universität Kassel, Didaktik der politischen Bildung

Prof. Dr. B. Overwien

c/o Eva-Maria Kohlmann

Email: Kohlmaem@uni-kassel.de

Tel. 05542/981244