Ringvorlesung Rechtsextremismus

(Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Termine vom 15.11. und 22.11. getauscht werden mussten. Anders als auf dem Plakat angegeben, referiert Kemal Bozay bereits am 15.11., Floris Biskamp erst am 22.11.)

In der sechsten Auflage der Kasseler Ringvorlesung gegen Rechtsextremismus verschieben wir die Perspektive. Nachdem der Fokus in den letzten Jahren auf rechtsextreme bzw. rechtspopulistische Bewegungen und Rassismen der Mehrheitsgesellschaft gerichtet war, betrachten wir in diesem Winter dem Rechtsextremismus verwandte Ideologien, Bewegungen und Akteure, die ihre Anhänger_innen nicht ausschließlich, aber zumeist aus migrantischen Minderheiten rekrutieren.

Hierzu haben wir uns entschieden, weil diese transnationalen "Extremismen" in den letzten Jahren zunehmend an Relevanz gewannen. Das augenscheinlichste Beispiel ist der Salafismus in seinen verschiedenen Spielarten, der verstärkt durch den syrischen Bürgerkrieg und die zwischenzeitlichen Erfolge des IS in den letzten Jahren viele, insbesondere junge Menschen in Deutschland anzog. Aber auch der -- teilweise ebenfalls religiös aufgeladene -- türkische Ultranationalismus wurde im Kontext der jüngeren Zuspitzungen türkischer Innenpolitik auch in Deutschland sehr viel sichtbarer.

Jedoch wird es in der Vorlesung nicht darum gehen, den Extremismus als ein migrantisches Phänomen in Minderheiten zu entsorgen. Die Ringvorlesung wurde als Reaktion darauf ins Leben gerufen, dass Halit Yozgat wenige Meter vom Kasseler Campus entfernt von deutschen Neonazis erschossen wurde. Dementsprechend wird die Betrachtung der transnationalen "Extremismen" rassismuskritisch gerahmt und im Kontext mehrheitsgesellschaftlicher Diskriminierung diskutiert.

Die Ringvorlesung ist in drei Blocks unterteilt. Im ersten Block werden die historischen und begrifflichen Grundlagen erarbeitet, vor deren Hintergrund die bundesdeutsche Einwanderungsgesellschaft zu verstehen ist. Im zweiten Block werden verschiedene Ideologien, Gruppen und Bewegungen diskutiert. Im dritten Block schließlich geht es um -- insbesondere pädagogische und sozialarbeiterische -- Gegenstrategien.

Die Eröffnungssitzung findet am 18. Oktober statt.

Die Ringvorlesung wird unterstützt vom Präsidium der Universität Kassel, von den Fachbereichen Humanwissenschaften, Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Gesellschaftswissenschaften und vom AStA der Universität Kassel.

Organisator_innen:
Stephanie Simon (FB 01)
Christine Ansari (FB 02)
Dr. Floris Biskamp (FB 05)

Kontakt:
floris.biskamp@uni-kassel.de

Zeit:
Mittwoch, 18:15

Ort:
Campus Center (Moritzstr. 18)
Hörsaal 5

Programm als PDF

Programm der Ringvorlesung im Wintersemester 2017/18

Ablauf:

18.10.17
Einführung
Grußworte von Prof. Dr. Ute Clement (Präsidium der Universität Kassel), Prof. Dr. Mirjam Ebersbach (FB01), Prof. Dr. (FB02), Prof. Dr. Jörn Lamla (FB05)

I. Migrationsgesellschaft und Kultur

25.10.17 Deutschland ist ein Einwanderungsland
Stephanie Simon und Dr. Floris Biskamp (Universität Kassel)

1.11.17
Leitkultur(en), Parallelgesellschaften, Patchworkidentität(en) und Weltbürgertum. (Welt)Gesellschaftliche Zustände aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive
Dr. Markus Auditor (Universität Kassel)

8.11.17
Zwischen Pop und Dschihad? Jugendphase und Jugendkultur junger Muslime
Prof. Dr. Hans-Jürgen von Wensierski (Universität Rostock)

22.11.17
Der Extremismus der Anderen. Rassismuskritische Reflexionen
Dr. Floris Biskamp (Universität Kassel)

II. Bewegungen und Ideologien
15.11.17
Graue Wölfe und türkischer Rechtsnationalismus in Deutschland
Dr. Kemal Bozay (Fachhochschule Dortmund)

29.11.17
Eine Nation, ein Staat, eine Fahne. Der türkische Nationalismus und seine Anziehungskraft auf junge Menschen in Deutschland
Ismail Küpeli (Ruhr-Universität Bochum)

6.12.17
Gewaltbereiter Salafismus als Herausforderung für die Präventionsarbeit
Hakan Celik und Cuma Ülger (Violence Prevention Network, Beratungsstelle Hessen, Frankfurt)

III. Interventionsmöglichkeiten und Gegenstrategien

13.12.17 Dem Salafismus im Religionsunterricht begegnen. Erkenntnisse aus der Praxis Theologischer Gespräche
Lena Kirbach (Universität Kassel)

20.12.17 
*entfällt*

*Winterpause*

10.1.18
Jugend im Spannungsfeld von Dominanzkultur und salafistischen Mobilisierungen. Präventionsansätze aus rassismuskritischer Perspektive
Mariam Puvogel (ufuq.de, Berlin)

17.1.18 
Pädagogische Arbeit gegen Antisemitismus im Kontext von Migration und Rassismus
Saba-Nur Cheema (Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt)

24.1.18 
Kulturfallen im Alltag. Vom professionellen Umgang mit dem „Fremden“
Dr. Naime Çakır (Goethe-Universität Frankfurt)

31.1.18 
Pädagogische Arbeit zu Gender und Sexualität im Kontext von Migration und Rassismus
Behshid Najafi (agisra e.V., Köln)

7.2.18 
Klausur