Aktuelles

Brasilien nach den Wahlen: Rückkehr zur Militär-Diktatur?

 

Am 

05. Dezember 2018

18:00 Uhr


Brasilien hat gewählt. Schon im Wahlkampf zeigte sich eine enorme politische Polarisierung zwischen reaktionären und progressiven Parteien. So wurde von Anhänger*innen des rechtextremen Kandidaten Jair Messias Bolsonaro der deutsche Nationalsozialismus als ‚linkeIdeologie‘ dargestellt, um progressive Parteien zu diskreditieren.

Gleichzeitig ist Brasilien von wirtschaftlicher und sozialer Instabilität gezeichnet und durch politische und juristische Krisen geprägt. Diese wurden nicht zuletzt durch die Inhaftierung des früheren Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva der Arbeiterpartei (PT), als auch durch unzählige Streiks im öffentlichen Dienst, den Ölarbeiter*innen, sowie den landesweiten Blockaden der LKW-Fahrer*innen deutlich. Mittlerweile ist Jair Bolsonaro zum Präsidenten des Landes gewählt worden. Er hat bereits angekündigt verschiedene Ministerien mit Offizieren des Militärs, Vertreter*innen der evangelikalen Gruppen und bereits in Korruptionsfälle verwickelte Politiker*innen zu besetzen. Eine Welle von Hass, Angst und Gewalt geht um in Brasilien während Anhänger*innen von Bolsonaro ihre Hoffnung auf die wirtschaftliche Erholung des Landes setzen.

Ø Wie geht es nach den Wahlen weiter?
Ø Kann sich Brasilien tatsächlich wirtschaftlich stabilisieren?
Ø Welche Perspektiven haben Gewerkschaften und soziale Bewegungen in diesen Kontext?

Wir wollen diese Fragen gemeinsam mit euch diskutieren! Dazu haben wir drei Referent*innen auf dem Podium:

· Guilherme Leite Gonçalves, Professor für Rechtssoziologie an der Staatlichen Universität von Rio de Janeiro (z. Z. Humboldt Fellow im Fachgebiet für Politische Theorie an der Universität Kassel)

· Carolina Vestena, Mitglied des Kollegs “Soziale Menschenrechte” und LfBA im Fachgebiet für Politische Theorie an der Universität Kassel

· Kristina Hinz, Doktorandin im Fach Politikwissenschaft an der FU Berlin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Studies on Inequalities and Gender Relations (NUDERG), State University of Rio de Janeiro (UERJ)

Moderation: Anne Engelhardt, Doktorandin im Fachbereich Globalisierung und Politik an der Universität Kassel

Organisation: Anne Engelhardt (Fachgebiet Globalisierung und Politik) und Carolina Vestena (Fachgebiet Politische Theorie). 

Eine Anmeldung ist nicht erfordelich. Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

Universität Kassel

Moritzstr. 18 Campus Center

Raum 1124, Seminarraum 6

Facebook-Veranstaltung


 


Laudatio Antonio Gramsci Dissertationspreis für kritische Forschung in der Migrationsgesellschaft

Am 22.11.2018 wird erstmals der Antonio Gramsci Dissertationspreis für kritische Forschung in der Migrationsgesellschaft von der Arbeiterkammer Wien in inhaltlicher Kooperation mit dem Center for Migration, Education and Cultural Studies der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg verliehen. Mit dem Preis werden Arbeiten ausgezeichnet, die migrationsgesellschaftliche Verhältnisse und die damit verknüpften Herrschaftsverhältnisse untersuchen und einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des direkt oder indirekt an Gramsci anschließenden Denkens der Kritik leisten.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird 2018 an Dr. Fabian Georgi für seine Dissertation „Zur politischen Ökonomie von Migrationsregimen. Die Geschichte der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 1951-2015“ vergeben. Die unter dem Motto „Bringing Capitalism Back in (to the Migration Debate)“ stehende Arbeit wurde von einer interdisziplinären wissenschaftlichen Jury als herausragender Beitrag kritischen Denkens und Forschens ausgewählt.

Die Laudatio hält Prof.in Sonja Buckel von der Universität Kassel.

 

 

 


FES Diskussionsveranstaltung am 15.03.18

Karl Marx: Auslaufmodell oder Impulsgeber?

 Diskussion mit Sonja Buckel am 15.03.2018

 

 

Erfurter Ringvorlesung zu Marx im Sommer 2018

Sonja Buckel spricht am 8. Mai über

Materialistische Theorie des Rechts


Philosophisches Kolloquium Wintersemester 2017/18

 

am 1. Februar 2018 spricht Sonja Buckel zum Thema

Kämpfe ums Recht in der Krise des europäischen Grenzregimes

 

mehr Infos finden sie  hier


Auftaktveranstaltung der Forschungsgruppe »Transformation der Europäischen Migrationspolitik in der Krise«

Durch den sogenannten „Sommer der Migration 2015“ (Marc Speer/Bernd Kasparek) ist das Europäische Grenzregime in eine Krise geraten und bestimmt seither die politischen Debatten in den EU-Mitgliedstaaten. Die Forschungsgruppe „Beyond Summer15 – Transformation der Europäischen Migrationspolitik in der Krise“, die von Prof. Dr. Sonja Buckel geleitet wird, widmet sich multi-perspektivisch den Dynamiken dieser Krise. Wir untersuchen die Rechtskämpfe der Geflüchteten an den EU-Außengrenzen, die Inklusion- und Exklusionsmechanismen auf dem Arbeitsmarkt und die Rolle der Gewerkschaften in den Aufnahmegesellschaften.

Wir laden Sie herzlich zum Auftakt des Forschungsprojekts am Mittwoch, den 22. November 2017 in die Universität Kassel ein.

Der Empfang beginnt um 18 Uhr in der Arnold-Bodestraße 2/Raum 0401. Dabei freuen wir uns auf Grußworte vom Präsidium der Universität Kassel und auf einen Dialog mit der Aktivistin Newroz Duman (Jugendliche ohne Grenzen/We‘ll come United) über die Erwartungen an eine kritische Migrationsforschung. Im Anschluss wird es ein syrisches Buffet (Syrisches Kebap Haus) und einen Umtrunk geben.

 

Die Forschungsgruppe freut sich auf Ihr Kommen!

 

Wir bitten um Anmeldung über info@beyond-summer15.eu.

Weitere Informationen und das Programm hier


Aktuelle Vorträge

Hamburg 3.11.-5.11. 17

Alltägliche Grenzziehungen. Externalisierungsgesellschaft, imperiale Lebensweisen und exklusive Solidaritäten als Herausforderungen emanzipatorischer Politik

Tagung der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung in Kooperation mit der Bundeskoordination Internationalismus und dem Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung.

am Samstag 4.11.

17:30-19:30 Uhr
Neben der EU die Sintflut. Die europäische Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis
mit Stephan Lessenich (LMU München), Sonja Buckel (Universität Kassel) und Malte Lühmann (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Das gesamte Programm kann hier eingesehen werden

 

 

 


Im Rahmen der Reihe RECHTSKRITIK ALS GESELLSCHAFTSTHEORIE

Am Mittwoch den 13. 12. 2017 von 18.00-20.00 Uhr in der 

Freien Uni Berlin  (Ihnestrasse 21/B)

Prof. Dr. Sonja Buckel

 zum Thema: 

„Juridische Auseinandersetzungen in der Krise des europäischen Grenzregimes“


Auszeichnung durch den Börsenverein des deutschen Buchhandels

Link

Das Buch „„Subjektivierung und Kohäsion. Zur Rekonstruktion einer materialistischen Theorie des Rechts“ von Frau Prof. Buckel wurde mit dem Übersetzungs-Förderpreis des Börsenvereins des deutschen Buchhandels 2017 ausgezeichnet

 Mehr dazu

 


Promotionsstipendien der Rosa Luxemburg Stiftung

Für das Promotionskollegs Soziale Menschenrechte

stellt die Rosa Luxemburg Stiftung zwei Stipendien zum Thema

Globale Soziale Rechte

mehr Infos hier

 

Bewerbungsschluss ist der 15.10.2017

 

 

 

 


Umlernen mit Athen

Understanding the European crises from recent developments in Greece.  // Mit Perspektiven aus Athen die aktuellen europäischen Krisen verstehen.

Wir wollen mit Perspektiven aus Athen die aktuellen europäischen Krisen verstehen, die aktuelle Situation in Griechenland betrachten und mit den emanzipatorischen Praxen lernen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt sich in Griechenland in besonderer Härte: mit tiefgreifenden Veränderungen von Lebens- und Arbeitsbedingungen, von Gesellschaft und Staatlichkeit. Sozialstaatliche Unterstützungen und Gesundheitsversorgungen sind massiv abgebaut worden, auch das kulturelle Feld ist extremen Kürzungen ausgesetzt. Das Leben in Griechenland ist außerordentlich prekär geworden.

In der Krise des europäischen Migrationsregimes ist Griechenland nicht erst seit dem „Sommer der Migration“ 2015 wohl den größten migrationspolitischen und humanitären Herausforderungen ausgesetzt.

In dieser extremen Situation entstehen neue solidarische Praxen, neue Weisen des Zusammenlebens, neue ökonomische und politische Strategien. Wir können mit Athen umlernen.

Eine Vortragsreihe der Politikwissenschaft an der Universität Kassel. Immer mittwochs 18-20:30 Uhr Arnold Bode Str. 12, Hörsaal VI.
Zur vertiefenden Diskussion für Studierende und Interessierte immer donnerstags Workshop von 10 -12.00 Uhr.

Organisationsteam: Isabell Lorey, Hannah Grün, Vasileios Zaritas

Fachgruppe Politikwissenschaft / Universität Kassel,

Nora-Platiel-Str. 5,

34125 Kassel

Homepage

 

 

 

Tagung "Kritik der Subjektiven Rechte"

 

Sonja Buckel spricht am 11.02.17 auf der Tagung.

Das Tagungsprogamm ist auch online unter folgender Adresse zu finden: http://www.tfl.uni-bremen.de/veranstaltungen/tagung-kritik-der-subjektiven-rechte/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eröffnungsveranstaltung des Promotionskollegs Soziale Menschenrechte am 18. Oktober


Stellenausschreibung der Nachwuchsforschungsgruppe "Transformation der Europäischen Migrationspolitik in der Krise"

Zur Zeit sind drei Stipendien in der Böckler-Nachwuchsforschungsgruppe "Transformation der Europäischen Migrationspolitik in der Krise“ von Sonja Buckel zu vergeben.

Weitere Informationen über die Auschreibung erfahren sie hier.

 

 

 

 


Herrschaftskritischen Sommeruniversität an der Universität Kassel


Ziemlich beste Feinde. Das spannungsreiche Verhältnis von Demokratie und Kapitalismus

 

Mit einem Vortrag von

Prof. Dr. Sonja Buckel / Dr. Jens Wissel

am 23.06.2016 zu

"Krise und Demokratie in Europa"

 

Tagungsprogramm

Beginn: 23.06.2016 | 13:00 Uhr

Ende: 25.06.2016 | 13:30 Uhr

Ort: Schader-Forum | Goethestr. 2 | 64285 Darmstadt


Beyond the Crisis? - European Transformations



International Conference

Europa-Universität Flensburg

May 19-21, 2016

mit Vortrag von Sonja Buckel

 

Programm und Homepage

 

 

 


EUROPE at a CROSSROADS

Interview mit Sonja Buckel

zum Thema:

Welcome Management:Making Sense of the “Summer of Migration”


interviewed by William Callison

Das ganze Interview finden sie hier


Die Krise des europäischen Grenzregimes

Montag, 14.  März  2016

18 Uhr c. t.

Im Rahmen der gemeinsam von Fritz Bauer Institut, Sigmund-Freud-Institut und Institut für Sozialforschung organisierten  Vortragsreihe

"Grenzen, Flucht, Menschenrecht"


laden wir Sie sehr herzlich ein zum ersten Vortrag:

Prof. Dr. Sonja Buckel (Universität Kassel und IfS):

Die Krise des europäischen Grenzregimes


Goethe-Universität Campus Westend
Casino Raum 1.801




»Recht auf Stadt«

Schwerpunktheft Kritische Justiz, Heft 1/2016, »Recht auf Stadt«

Schwerpunktredaktion Sonja Buckel/Tino Petzold

Praxen der Rechtskritik

Tagung vom 7.-9. April 2016

in der Humboldt-Universität zu Berlin im Hauptgebäude

(Unter den Linden 6, 10117 Berlin) 

 

Eröffnungsvortrag „Kritik des Rechts“

Sonja Buckel

 

Das Programm finden sie hier

 

 


Politik. Macht. Flucht.

Do., 04. Februar 2015, 22:15 Uhr, Gloria Kino


AcademicsForPeace Internationaler Appell

Für das Recht, im Krieg den Frieden zu fordern. WissenschaftlerInnen aus aller Welt verteidigen ihre Kolleginnen und Kollegen in der Türkei.

Hier geht es zum Appell

 

 

 


Vortrag am 8. Dezember von Sonja Buckel

Thema: Migration & Flucht. Das europäische Grenzregime in der Krise

von 18-20 Uhr im Campus Center Hörsaal 5

 

 

 


Prismen IfS bei marx & co

Sonja Buckel und Jens Wissel

am 30. November 2015 um 20 Uhr

autoren buchhandlung marx & co
Grüneburgweg 76
60323 Frankfurt am Main

 

Kämpfe um europäische Migrationspolitik


Die Europäische Union ist kein neuer Staat. Sie ist fragmentiert, umkämpft, voll innerer Widersprüche. In wenigen Politikfeldern wird dies so deutlich wie im Bereich des europäischen Grenzregimes. Die gegenwärtigen Auseinandersetzungen um die Aufnahme von Flüchtenden nach Europa führen dies drastisch vor Augen. Sonja Buckel und Jens Wissel diskutieren die Ergebnisse einer intensiven vierjährigen Forschungsarbeit am Institut für Sozialforschung. Ausgehend von aktuellen Debatten materialistischer Staatstheorie und kritischer Europaforschung wurden in dem Forschungsverbund die Kämpfe um europäische Migrationspolitik untersucht. Im Mittelpunkt standen dabei einerseits zentrale Projekte der EU (Blue Card, Frontex , Dublin-Verordnung, Unionsbürgerschaft), andererseits Konflikte in Deutschland, Spanien und Großbritannien sowie auf europäischer Ebene. Die beiden Autor_innen werden veranschaulichen, vor welchen Schwierigkeiten die Forschungsarbeiten standen und wie ihre Studien den Hintergrund der aktuellen Konflikte beleuchten können.

 

 

 

 

 

Vortrag "Zwischen autoritärem Wettbewerbsetatismus und Ausnahmestaat" auf der Konferenz „Zerfall der EU oder demokratische Reorganisation von links: wie weiter mit Europa?“


Konferenz
Donnerstag, 12.11.2015 bis Samstag, 14.11.2015 | ganztägig

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Münzenbergsaal, Berlin
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Mehr Info hier

 

 

 

Herr* Krit aus Kassel

Herrschaftskritische Sommeruniversität an der Uni Kassel

9. September 2015

Mehr Infos hier

Menschenfeindliche Logik der Politik Von Sonja Buckel

Vortrag und Buchvorstellung

Critical European Studies Workshop in Barcelona


Critical European Studies Workshop, taking place at the Universitat Pompeu Fabra in Barcelona from 29 to 30 May 2015.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesung Talk Vortrag


LERNEN VON ALEXIS!? EIN GESPRÄCH MIT SONJA BUCKEL, EVAGGELIA „LITSA“ ALEXAKI UND MILTIADIS OULIOS


am 24.04.15 um 20.00 Uhr

Fachtagung: Herrschaft und Widerstand

Die vierte DNGPS-Fachtagung zum Thema “Herrschaft & WiderstandSozialwissenschaftliche Perspektiven auf umkämpfte Verhältnisse” wird vom 08. bis 10. April an der Universität Kassel stattfinden.

Filmpräsentation der Studierenden der Einführungsvorlesung „Was ist Politikwissenschaft?“

Das Kasseler Dokfest(11.-16. November 2014)

in Kooperartion mit dem Fachgebiet Pol. Theorie der Uni Kassel

 

 

 

 

 

Aufruf zur Unterstützung der Textilarbeiterinnen und -arbeiter in Pakistan