Armkraftdiagnostik

Mit Hilfe einer im Boden eingelassenen dreidimensionalen Messdruckplatte (Typ 9281 Kistler, Winterthur) können unter isometrischen Arbeitsbedingungen Kennwerte des Maximal- und Schnellkraftvermögens für die Armzugkraft ermittelt werden. Dabei wird auf der Messdruckplatte eine Halterung für eine Hantelstange befestigt, so dass die Versuchspersonen Zugkräfte auf die in der Platte befindlichen Kraftsensoren ausüben können. Die in den Piezo-Kraftsensoren (Firma KISTLER, Winterthur) hervor gerufenen Ladungsverschiebungen werden über Ladungsverstärker einer A/D-Wandlerkarte zugeführt und mit einem speziellen Computerprogramm ausgewertet.
Die Auflagenhöhen der Probanden werden je nach Armlänge so gewählt, dass während der isometrischen Messung eine Armbeugung von etwa 20 Grad vorliegt. Aufgabe der Versuchsperson ist dabei, auf ein Signal des Versuchsleiters aus einer entspannten Armhaltung durch einen explosiven Krafteinsatz einen möglichst hohen Kraftwert zu realisieren. Als Kennwerte des Maximal- und Schnellkraftverhaltens werden die größte Kraftamplitude (Maximalkraft) und die größte Steigung (Explosivkraft) der Kraft-Zeit-Kurve erhoben.

Die Messungen sind für Personen geeignet, die im sportlichen Wettkampf ein hohes Maximal- und Schnellkraftvermögen der Armbeugemuskulatur (z.B. Rudern) benötigen.