Rezeptions- und Nutzungsgeschichte

Lebensräume.in: Magazin der Wohnungsgenossenschaft e.G.Dessau.02/2005,Seite 7 (Foto der Familie Oelschläger)

Der dritte Teil der Forschung widmet sich der Rezeptions- und Baugeschichte: Wie wurde das Bauprojekt von den Nutzern, wie von der städtischen Öffentlichkeit und wie von der Fachwelt rezipiert? Und wie wurde das Gebäude in den Jahrzehnten seiner Nutzung bis heute genutzt, umgebaut und saniert? Für letztere Frage sollen neben Dokumenten auch die Nutzer und das Gebäude selbst als Informationsquelle hinzugezogen werden. Nutzer werden in leitfadengestützen Interviews befragt, eines der Bauten durch ein verformungsgerechtes Aufmaß, restauratorische Befunduntersuchungen und archäologische Grabungen sowie die Auswertung des historischen Planmaterials als Informationsquelle genutzt.