Zentrum Planungsgeschichte zu Stadt & Landschaft

Mit einem Vernetzungstreffen am 7. Juli 2017 wurde an der Universität Kassel, Fachbereich Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung (ASL) das „Zentrum Planungsgeschichte zu Stadt & Landschaft“ (ZSL) gegründet. 

Das Zentrum Planungsgeschichte zu Stadt & Landschaft versteht sich als (internationale) Plattform für eine die Disziplinen Stadtplanung und Freiraum-/Landschaftsplanung zusammenführende planungshistorische Forschung und zugleich als Brückenbildner zwischen Forschungen und Lehre in der Planungstheorie. Zudem will es Drittmittel zu Forschungen im Spannungsfeld der Um- und Aufbrüche im 20. Jahrhundert generieren und die Nachwuchsforschung befördern. Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der Zukunftstheorien, Methoden und Paradigmen zur Planung von Stadt und Landschaft. Eingebettet wird diese in die Geschichte der Disziplinen Stadt-, Landschafts- und Raumplanung. Planungsgeschichte wird dabei – neben dem allgemein aufklärerischen Verständnis historischer Forschung – auch als Beitrag zum geschichtsbasierten Diskurs über die Zukunft von räumlicher Planung und deren transdisziplinärer, transformativer Ausrichtung verstanden.

All diese Themen bilden sich – zeitversetzt und räumlich differenziert (z. B. in Ost- und Westdeutschland) – auch in den Konzeptionen und Inhalten der Hochschullehre zur Stadt- und Landschaftsplanung ab. Dieses Vorhaben zur Ausbildungsgeschichte wird der erste Arbeitsbaustein des Zentrums Planungsgeschichte zu Stadt & Landschaft. Ziel ist die Vorbereitung eines kooperativen Forschungsprojektantrages mit internationaler Perspektive (DFG o.ä.).