Profil

Ökonomische Prozesse beeinflussen maßgeblich die Entwicklung von Städten und Regionen und können über deren Aufstieg und Niedergang entscheiden. Um ihre Konkurrenzfähigkeit im interregionalen und globalen Standortwettbewerb zu erhalten und auszubauen, verfolgen Städte und Regionen verschiedene Ansätze wie die Schaffung räumlicher Voraussetzungen zur wirtschaftlichen Entwicklung, die Förderung von Gründungsaktivitäten, Forschung und Entwicklung oder die Verbesserung sozialer und technischer Infrastrukturen. Diese Ansätze müssen sich einfügen in umfassendere Strategien nachhaltiger Stadt- und Regionalentwicklung.

Das Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung der Universität Kassel befasst sich in Forschung und Lehre mit wirtschaftlichen Aspekten der Stadt- und Regionalentwicklung. Uns verbindet das normative Bestreben, einen Beitrag zur sozial-ökologisch-partizipatorischen Transformation lokaler und regionaler Ökonomien zu leisten.

In der Lehre leistet das Fachgebiet Grundlagenausbildung zu allgemeiner Volkswirtschaftslehre sowie Stadt- und Regionalökonomie für Studierende der Stadt- und Regionalplanung, Landschaftsplanung und Architektur. Es bietet vertiefende Angebote zu aktuellen Fragestellungen der Stadt- und Regionalentwicklung aus wirtschaftlicher Perspektive, die sich auch an Studierende weiterer Fachrichtungen wenden.

In der Forschung befasst sich das Fachgebiet insbesondere mit 

  • Fragen der sozial-ökologisch-partizipatorischen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft (alternative Konzeptualisierungen von Wohlstand, suffiziente Stadt, Postwachstum)
  • Fragen raumbezogener Gerechtigkeit (Konzeptualisierungen von Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse)
  • Strategien zur Verbesserung der Resilienz von lokalen und regionalen Ökonomien gegenüber externen Einflüssen (insbesondere Klimaanpassung)
  • Strategien zur Bewältigung des demografischen Wandels (Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements, Sicherung der Daseinsvorsorge, Anpassung sozialer und technischer Infrastrukturen).

Ein räumlicher Fokus liegt dabei auf Kleinstädten und ländlichen Räumen Europas. Außerdem berät das Fachgebiet Städte und Regionen bei der Steuerung lokaler und regionaler Entwicklungsprozesse (Erstellen und Evaluieren lokaler und regionaler Entwicklungskonzepte, Erstellen von Gutachten, Moderation und Kommunikation). 

Das Fachgebiet ist Mitglied des Instituts für urbane Entwicklungen und Teil des Fachbereichs Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel. Über diverse Netzwerke verfügen wir über vielfältige Kontakte zu Expertinnen und Experten der Stadt- und Regionalentwicklung aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.