Master of Science - Stadt- und Regionalplanung

Der Masterstudiengang ist vom Profil her 'forschungsorientiert' angelegt. Es wird ein an aktuellen Fragestellungen aus Forschung und Praxis orientiertes Wissen und Können auf der Basis vertiefter Grundlagenkenntnisse vermittelt, das zur Berufsausübung in allen Arbeitsfeldern der Planung im baulich- räumlichen oder strategisch- konzeptionellen Kontext, zur Erlangung der sog. "Kammerfähigkeit" und zu eigener wissenschaftlicher Forschung befähigt

Besonderes Ziel des 4-semestrigen Masterstudiengangs ist die Schaffung der Möglichkeit zur Ausbildung eines individuellen Studienprofils mit Orientierung auf die vielfältigen und wechselnden Anforderungen der methodisch und inhaltlich stark ausdifferenzierten Berufsfelder.

Die Vertiefung von Planungs- und Entwurfskompetenz in komplexen und  auch interdisziplinären Zusammenhängen bildet über den gesamten Studienverlauf hinweg den Kern des Curriculums. Lehrinhalte und -formen basieren auf der Einheit von Lehre und Forschung und vermitteln über das Fachwissen hinaus Methoden- und Systemkompetenz sowie Strategienkompetenz.


Mastervertiefungen

Mastervertiefung  ST - Städtebau / Urban Design

Im Fokus: die Erarbeitung von Fähigkeiten zur vertiefenden Raumanalyse und Entwicklung stadtgestalterischer Kompetenz unter Einbeziehung architektonischer und landschaftsplanerischer Fragestellungen
besondere Lernziele:

  • entwurfliche Kompetenz im Bereich Neuplanung, Erneuerung und Ergänzung baulich-räumlicher Strukturen, Reflexion im Diskurs städtebaulicher Theorien und Leitbilder

Mastervertiefung NRE - Nachhaltige Raumentwicklung / Sustainable Urban and Regional Development

Im Fokus: Erarbeitung von Fähigkeiten zur Analyse von gesellschaftlichen Transformationsprozessen sowie deren Beeinflussung durch Ansätze der Stadt- und Regionalentwicklung.
Besondere Lernziele:

  • Kompetenz zur kritischen Reflexion formeller und informeller Instrumente der räumlichen Planung zur postfossilen Raumproduktion
  • Kompetenz zu Analyse und wissenschaftlich fundierten Handlungsempfehlungen nachhaltiger Transformation auf unterschiedlichen räumlichen Maßstabs- und Akteursebenen

 Mastervertiefung BSM - Bestandsentwicklung und Stadtmanagement / Urban Regeneration and Urban Management

Im Fokus steht die Erarbeitung von Fähigkeiten zum angemessenen Umgang mit baulich-räumlichen Bestandsstrukturen, die den weitaus größten Teil der gebauten Umwelt ausmachen.
Die Vertiefung Bestandsentwicklung und Stadtmanagement beinhaltet Fragen nach der Qualifizierung, Aufwertung und langfristigen Attraktivitätssicherung von Bestandsquartieren im gesellschaftlichen Wandel und untersucht Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von Ansätzen eines umfassenden Bestandsumbaus. Sie beschäftigt sich mit Voraussetzungen und Folgen von Eingriffen in verräumlichte gesellschaftliche Strukturen in der Stadt. Zentral sind dabei Fragen nach Akteuren und Zielgruppen sowie den Möglichkeiten einer gleichermaßen effektiven, effizienten und fairen Umsetzung von planerischen Eingriffen in Bestände.
Die Vertiefung weist starke Bezüge zu Politik-, Wirtschafts-, Sozial-, Kultur- und Umweltwissenschaften auf. Darüber hinaus setzt sie sich intensiv mit dem Alltag öffentlichen Handelns und mit Governance-Fragen auseinander.


Zulassungsvoraussetzungen

Zum Master-Studiengang kann zugelassen werden, wer

  • einen Hochschulabschluss in der gleichen oder verwandten Fachrichtung der Universität Kassel bestanden hat oder
  • einen Abschluss in der gleichen oder verwandten Fachrichtung einer anderen wissenschaftlichen Hochschule oder Fachhochschule in der Bundesrepublik Deutschland oder einen Abschluss an einer ausländischen Hochschule mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern nachweisen kann.